Suchen

Social Media Das BMI ist jetzt bei Twitter

| Redakteur: Susanne Ehneß

Das Bundesministerium des Innern (BMI) ist ab sofort mit einem eigenen Twitter-Kanal im Social Web aktiv. Dieser richtet sich laut BMI sowohl an Medienvertreter und Fachleute als auch an interessierte Bürger.

Firmen zum Thema

BMI zwitschert jetzt mit
BMI zwitschert jetzt mit
(Bild: BMI)

Follower des BMI-Accounts bei Twitter sollen über Neuigkeiten aus dem Ministerium und politische Entwicklungen informiert werden – laut BMI „in Echtzeit“. Ein Austausch ist ausdrücklich erwünscht.

„Wir sind kein anonymes Ministerium, sondern meine Kollegen und ich arbeiten täglich daran, dass es den Menschen in unserem Land gut geht“, so Bundesinnenminister Thomas de Maizière. „Durch die Aktivität in sozialen Netzwerken soll diese Arbeit noch transparenter werden.“

Während auch Behörden sich heutzutage einer schnelleren und direkteren Erreichbarkeit stellen müssten, seien soziale Netzwerke auch für das BMI selbst eine große Chance. „Wir möchten Kanäle wie Twitter künftig stärker nutzen, um Falschmeldungen und Hassbotschaften im Netz schneller und entschiedener mit Fakten und Hintergrundinfos entgegentreten zu können.“

Der neue Twitter-Kanal sei als neues und zusätzliches Angebot zu verstehen, mit dem Ministerium in Kontakt zu treten. „Es gibt mittlerweile eine gewisse Anzahl an Menschen, die sich täglich in den sozialen Netzwerken aufhalten, sich dort informieren und den Dialog zu Institutionen suchen“, so der Bundesinnenminister. „Selbstverständlich bleiben alle anderen Möglichkeiten, uns zu erreichen, auch erhalten.“

Das BMI hat auch einen eigenen Youtube-Kanal.

(ID:44045131)