Kartenleser verschlüsselt selbstständig

CryptoTerminal für sensible Einsatzbereiche

| Autor: Ira Zahorsky

Das CryptoTerminal von Identos beinhaltet ein Software Development Kit das für Android, iOS und auch für die Universal-Windows-Plattform verfügbar ist
Das CryptoTerminal von Identos beinhaltet ein Software Development Kit das für Android, iOS und auch für die Universal-Windows-Plattform verfügbar ist (Bild: Identos)

Fachkräfte im Gesundheitswesen sollen mit dem „CryptoTerminal ID 100“ des Münchner Security-Herstellers Identos Smartphones, Tablets oder Desktop-Rechner zu vollwertigen SmartCard-Terminals umfunktionieren können.Das ermöglicht den verschlüsselten und sicheren stationären oder mobilen Zugriff auf Patienten-Informationen.

Mit dem „CryptoTerminal ID 100“ kann die Gesundheitskarte auch über ein Windows-10-Tablet ausgelesen werden. Somit können nicht nur beim niedergelassenen Arzt oder im Krankenhaus Patientendaten erfasst, sondern beispielsweise per Tablet bereits im Rettungswagen die Gesundheitskarte des Patienten ausgelesen und die entsprechenden Daten hochsicher an das Krankenhaus übermittelt werden. Dort ist anschließend das medizinische Personal schon vor Eintreffen des Patienten über die wichtigsten Gesundheitsdaten informiert.

Während eines Klinik-Aufenthalts kann sich der Patient bei Ärzten mit seiner Gesundheitskarte legitimieren um bestimmte Behandlungsergebnisse einzusehen, die Ärzte und Pflegepersonal auf ihren Tablets oder Smartphones abrufen können.

Funktionen des „CryptoTerminal ID 100“

Im Gegensatz zu vielen Kartenlesegeräten verfügt das „CryptoTerminal ID 100“ über einen eigenen Prozessor, der dafür sorgen soll, dass damit auch vollwertige POS- und eHealth-Terminal-Lösungen entwickelt werden können. Anders als ein reines Peripheriegerät, das vom Smartphone gesteuert wird, kann das Gerät selbstständig die ausgelesenen Daten verschlüsseln, denn gerade bei Anwendungen im ePayment- und eHealth-Bereich ist es wichtig, eine lückenlose End-to-End-Encryption zu gewährleisten.

Zu jedem CryptoTerminal gehört außerdem eine Hardware-seitige ID. Der von einer Karte ausgelesene Datensatz kann damit eindeutig der ID eines Lesegeräts zugeordnet werden, was für die Nachverfolgbarkeit sensibler Daten maßgeblich ist.

Ergänzend bietet der Hersteller Identos dazu ein Software Development Kit (SDK). Damit können eigene Anwendungen entwickelt werden, die einen quelloffenen Zugriff auf die Hardware voraussetzen. Auch die nachträgliche Integration in vorhandene Anwendungen sei problemlos möglich. Das SDK ist für Android, iOS und auch für Universal-Windows-Plattform (UWP) verfügbar. Mit dabei ist eine Demo-App, die Einsatz, Anbindung und Einstellmöglichkeiten des SmartCard-Terminals demonstriert.

Preise und Lieferumfang

Der Preis für das Entwickler-Paket liegt bei 893 Euro (UVP). Es beinhaltet das „CryptoTerminal ID 100“ mit einem SmartCard-Lesegerät, dem dazugehörigen Entwicker-SDK sowie der Demo-App. Identos unterstützt seine Kunden mit bis zu zehn Stunden bei praktischen Fragen zur Integration in eigene Projekte.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43910069 / Telemedizin/Mobility)