Alle Artikel

Die richtige Strategie macht's

Passwortsicherheit in der deutschen Verwaltung

Die richtige Strategie macht's

Schwache und wiederverwandbare Passwörter sind ein Grund, dass es immer wieder zu Datenschutzverletzungen kommt. Die richtige Passwortstrategie hilft, Unternehmensdaten zu schützen. Deutsche Behörden sind im Umgang mit Passwörtern bereits auf einem guten Weg. lesen

Polizei speichert Aufnahmen von Körperkameras auf eigenen Rechnern

Brandenburg

Polizei speichert Aufnahmen von Körperkameras auf eigenen Rechnern

Schon lange fordern Polizisten Körperkameras, um Attacken von Angreifern oder brenzlige Situationen dokumentieren zu können. Nun sollen auch Einsatzkräfte in Brandenburg mit den sogenannten Bodycams ausgestattet werden. lesen

Smartphone-Verbote in Schulen ignorieren die Realität

Bitkom-Umfrage zur Handynutzung in Schulen

Smartphone-Verbote in Schulen ignorieren die Realität

Smartphones stehen in den meisten deutschen Schulen auf dem Index. In mehr als der Hälfte der Schulen (54 %) sind Handys im Unterricht verboten. Das ist das Ergebnis einer Befragung von gut 500 Lehrern der Sekundarstufe I im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. lesen

Bildungsbereich bekommt bei Cybersecurity schlechte Noten

Cloud-basierte Security Services nutzen

Bildungsbereich bekommt bei Cybersecurity schlechte Noten

Institutionen im Bildungsbereich sehen sich kaum für die Abwehr von Cyberattacken gerüstet. Rund die Hälfte hat schon mit Malware und Bots Probleme, mehr als zwei Drittel können DDoS-Attacken, Angriffe auf Webanwendungen und Advanced Persistent Threats nicht abwehren. lesen

Stichtag 18. April: EU macht ernst mit eInvoicing

Digitale Rechnung

Stichtag 18. April: EU macht ernst mit eInvoicing

Heute ist der Stichtag für die Umsetzung der Richtlinie 2014/55/EU durch alle EU-Mitgliedstaaten. Von jetzt an müssen sämtliche Verwaltungskörperschaften in Europa in der Lage sein, zumindest im Fall von öffentlichen Aufträgen, strukturierte eRechnungen von ihren Auftragnehmern zu empfangen. lesen

Muss die KI in den Knast?

Künstliche Intelligenz und das Recht

Muss die KI in den Knast?

Wer einen anderen Menschen verletzt oder tötet, wird bestraft und haftet dafür. Ein uraltes Rechtsprinzip, das zumindest dem Grundsatz nach in allen menschlichen Gesellschaften gilt. Doch die Entwicklung und Verbreitung der Künstlichen Intelligenz stellt die Justiz vor ein Problem: In Zukunft wird es schwere und tödliche Unfälle ohne menschliche Täter geben – verursacht von Maschinen. lesen

Kanzleramtsminister: Staatliche Digitalprojekte zu langwierig

Großprojekte unterteilen

Kanzleramtsminister: Staatliche Digitalprojekte zu langwierig

Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) findet staatliche Digitalprojekte oft „zu groß und langwierig“. Die Regierung brauche mehr Start-up-Mentalität, sagte er der „Rheinischen Post“ (Donnerstag). Als Beispiele nannte er die Gesundheitskarte oder die elektronische Bürgerakte. lesen

IoT-Plattform startet im Hafen Rotterdam

Hydro-/Meteosystem beschleunigt Schiffsabfertigung

IoT-Plattform startet im Hafen Rotterdam

Der Hafenbetrieb Rotterdam hat den ersten Bereich seiner IoT-Plattform in Betrieb genommen. Dazu gehört ein umfangreiches Netz von Sensoren für aktuelle Wasser- und Wetterdaten. Hiermit lasse sich der Schiffsverkehr schneller als bisher planen und abfertigen. lesen

IT-Planungsrat setzt Barrierefreiheit auf die Agenda

Barrierefreiheit in der digitalisierten Verwaltung

IT-Planungsrat setzt Barrierefreiheit auf die Agenda

Auf Einladung von Bremens Finanzstaatsrat und Vorsitzendem des IT-Planungsrates, Henning Lühr, fand in Bremen ein hochrangiger Gedankenaustausch rund um das Thema „Barrierefreiheit in der digitalen Verwaltung“ statt. lesen

IT-Labore zum Anfassen

BayernLab

IT-Labore zum Anfassen

Das BayernLab steht mit seinen kostenfreien Angeboten für jedermann offen. Das im Dezember letzten Jahres eröffnete BayernLab in Vilshofen an der Donau konnte jetzt den 1.000sten Besucher begrüßen. lesen