Alle Artikel

Behörden fehlt Personal für Umsetzung

Bundesregierung legt Open-Data-Fortschrittsbericht vor

Behörden fehlt Personal für Umsetzung

Das erste Open-Data-Gesetz ist seit dem 13. Juli 2017 in Kraft. Hat sich dieser Zeit der Umgang mit offenen Daten verbessert? Ein Bericht der Bundesregierung soll zu dieser und anderen Fragen Auskunft geben und wurde nun dem Bundestag vorgelegt. lesen

Steuerverschwendung in Bund, Land und Kommune

Steuergelder

Steuerverschwendung in Bund, Land und Kommune

Fehlerhafte Stimmzettel bei der Kommunalwahl, fehlende Verträge mit IT-Dienstleistern oder geklautes Gold in der Grundschule: Der Bund der Steuerzahler hat Fälle von Steuergeldverschwendung auf kommunaler, Landes- und Bundesebene gesammelt. lesen

OZG-Umsetzung als Bund-Länder-Kommunen-Erfolgsstory?

Onlinezugangsgesetz

OZG-Umsetzung als Bund-Länder-Kommunen-Erfolgsstory?

Deutschland hat mit dem OZG ein Gesetz verabschiedet, das den Bund, die Länder und die Kommunen gleichermaßen verpflichtet, die Umsetzung von digitalen Leistungen voranzubringen. Ein Schritt in die richtige Richtung, meint Helmut Lämmermeier von msg. lesen

Startschuss für die Verschlüsselung des Landesdatennetzes

Saarland

Startschuss für die Verschlüsselung des Landesdatennetzes

Das Saarland verschlüsselt ab November sein Verwaltungsnetz nach BSI-Standards. Bei der verwendeten Technologie nimmt das Saarland eigenen Angaben zufolge eine bundesweite Vorreiterrolle ein. lesen

„Wir setzen auf Softwareentwickler aus Sachsen-Anhalt“

Dataport eröffnet neuen Standort in Halle

„Wir setzen auf Softwareentwickler aus Sachsen-Anhalt“

Aufgrund der wachsenden Mitarbeiterzahl hat der IT-Dienstleister Dataport einen neuen Standort in Halle eröffnet. Zusätzlich will Dataport an diesem Standort ein neues Softwareentwickler-Team aufbauen, das an innovativen Lösungen für die digitale Öffentliche Verwaltung arbeiten soll. lesen

Altmaier startet Projekt zu einer europäischen Cloud

Digitalgipfel 2019

Altmaier startet Projekt zu einer europäischen Cloud

Auf dem Digitalgipfel mehren sich die Anzeichen, dass das Thema digitale Infrastruktur in der Politik angekommen ist. So hat der Staatssekretär im Bundesinnenministerium in seinem Einführungsvortrag eine föderale Cloud für Deutschland gefordert. Und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat auf dem Gipfel das GAIA-X Papier über eine europäische Dateninfrastruktur vorgestellt. lesen

Einwohnerdaten für die Planung

Neues Forschungsprojekt für Verkehr und Infrastruktur gestartet

Einwohnerdaten für die Planung

Am 12. September 2019 hat das Forschungsprojekt AktMel mit dem Ziel anonymisierte, geocodierte Einwohnerdaten für die Infrastrukturplanung zu nutzen. Das dem Projekt soll mit über 700.000 Euro im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfonds (mFUND) durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert werden. lesen

LoRaWAN erobert die Städte

Geeignete Kommunikationsinfrastrukturen für die Smart City

LoRaWAN erobert die Städte

Für viele Smart-City-Anwendungen reicht die Leistung der Funktechnologie LoRaWAN (Long Range Wide Area Networking) völlig aus. Sie ist zudem preiswerter als der neue Mobilfunkstandard 5G und leicht zu installieren. Worauf Städte noch für ihre Smart-City-Initiativen achten sollten, skizziert der folgende Beitrag. lesen

Digitalisierungsbudget von 180 Millionen Euro freigegeben

IT-Planungsrat beschließt FITKO-Errichtung

Digitalisierungsbudget von 180 Millionen Euro freigegeben

Der IT-Planungsrat hat in seiner aktuellen Sitzung Dr. Annette Schmidt für die Dauer von fünf Jahren zur Präsidentin der Förderalen IT-Kooperation (FITKO) ernannt. Zudem hat er über die Verwendung eines Budgets in Höhe von 180 Millionen Euro für die Umsetzung von Online-Verwaltungsleistungen entschieden. lesen

Neue Stellenzulagen für zentrale IT-Bereiche geplant

Bundestag stimmt BMI-Gesetzentwurf zur Modernisierung der Besoldungsstrukturen zu

Neue Stellenzulagen für zentrale IT-Bereiche geplant

Der Deutsche Bundestag hat dem Gesetzentwurf des Bundesministeriums des Inneren für Bau und Heimat (BMI) zur Modernisierung der Besoldungsstrukturen zugestimmt. Durch finanzielle Verbesserungen soll das Dienstrecht des Bundes in Hinblick auf den demografischen Wandel, den Fachkräftemangel und die Digitalisierung zukunftsfähig weiterentwickelt werden. lesen