Alle Beiträge

Fragen zum Coronavirus zügig abwickeln

Chatbot

Fragen zum Coronavirus zügig abwickeln

In Baden-Württemberg soll bald landesweit ein Chatbot zum Einsatz kommen, der Fragen zum Coronavirus beantwortet und damit die Gesundheitsämter entlastet. lesen

Verwaltung soll Daten-Schatzkammern öffnen

Zehn Punkte für Open-Government-Data-Strategie

Verwaltung soll Daten-Schatzkammern öffnen

Der Bitkom setzt sich angesichts der aktuellen Coronakrise dafür ein, dass die bei Verwaltung und staatlichen Stellen vorhandenen Daten grundsätzlich besser für Unternehmen und die Öffentlichkeit verfügbar gemacht werden. Dazu hat der Digitalverband das Positionspapier „10 Punkte für Open Government Data“ veröffentlicht. lesen

Magische 1.000 Tage

Momentaufnahme zur OZG-Umsetzung

Magische 1.000 Tage

Der deutsche Schlager liebt die Zahl 1.000. Andrea Berg singt „Du hast mich 1000 mal belogen“, Klaus Lage „Tausend mal berührt, 1.000 mal ist nichts passiert“. Ein Omen für Deutschlands Behörden? Nein. Am 5. April sind es bis Ende 2022 noch genau 1.000 Tage, bis durch das Onlinezugangsgesetz 750 Verwaltungsleistungen online gestellt werden müssen. lesen

Cyberkriminelle nutzen Krise um Coronavirus aus

COVID-19 und die Security-Folgen

Cyberkriminelle nutzen Krise um Coronavirus aus

Kriminelle nutzen die aktuelle Unsicherheit rund um das Corona-Virus SARS-CoV-2 und die Pandemie COVID-19 für umfangreiche Cyberangriffe. Die Cybersicherheits­forscher des Cybersecurity-Unternehmens Proofpoint berichten von einer der größten eMail-Kampagnen durch Cyberkriminelle, die jemals unter einem einzigen Thema durchgeführt wurde. lesen

Bayern lässt sich von MACH beraten

OZG-Umsetzung

Bayern lässt sich von MACH beraten

Die Lübecker MACH AG hat die Ausschreibung des Staatsministeriums für Digitales in Bayern zur Beratung bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) gewonnen. Christian Rupp, Chief Innovation Officer der MACH AG und des Joint Innovation Labs, wird die Projektleitung übernehmen. lesen

Bundesregierung will mit Kommunen 5G-Skeptiker überzeugen

Digitale Infrastruktur

Bundesregierung will mit Kommunen 5G-Skeptiker überzeugen

Zusammen mit Kommunen will die Bundesregierung mehr Verständnis bei Bürgern für den Bau neuer Mobilfunkmasten erreichen und 5G-Skeptiker überzeugen. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) betonen in einem Schreiben an Kommunen, dass die Corona-Krise deutlich macht, wie wichtig hochleistungsfähige digitale Infrastrukturen und eine durchgehende Erreichbarkeit sind. lesen

Plattform für öffentliche COVID-19-Warnungen

Everbridge übernimmt One2many

Plattform für öffentliche COVID-19-Warnungen

Everbridge erwirbt den Cell-Broadcast-Anbieter One2many und unterstützt den Kampf gegen das Coronavirus mit einem hybriden Public-Warning-System. Dieses kombiniere standortbezogenes mobiles Messaging mit Mobilfunkdiensten und erfülle dabei bereits die rechtlichen Vorgaben der EU für 2022. lesen

Neue Regeln für Facebook und Co – Bundesregierung stärkt Nutzerrechte

Gesetzreform für Internet-Plattformen

Neue Regeln für Facebook und Co – Bundesregierung stärkt Nutzerrechte

Nutzer von sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram bekommen mehr Rechte – etwa wenn sie im Netz massiv attackiert werden. Dafür hat das Kabinett am Mittwoch eine Änderung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes beschlossen. Unter anderem sollen Nutzer leichter dagegen vorgehen können, wenn gemeldete Beiträge nicht gelöscht wurden. „Mit der Reform stärken wir die Rechte der Nutzerinnen und Nutzer sozialer Netzwerke“, erklärte Justizministerin Christine Lambrecht (SPD). lesen

Online-Plattform soll Helfer vermitteln

Corona-Krise: Bedarf an ehrenamtlichen Hilfskräften steigt

Online-Plattform soll Helfer vermitteln

Eine Online-Plattform mit dem Titel „teamRLP“ soll in der Corona-Krise Ehrenamtliche, Hilfsorganisationen und Institutionen in Rheinland-Pfalz schneller zusammenbringen. Die Helfer bräuchten vielfache Unterstützung. Auf der anderen Seite ruhe das Ehrenamt vieler engagierter Helfer, die Hochschulen für die Studenten seien geschlossen und die Abiturienten könnten nicht verreisen lesen

Polizeiliche Beweisaufnahme ohne persönlichen Kontakt

Digitale Beweismittel

Polizeiliche Beweisaufnahme ohne persönlichen Kontakt

Über das Portal Axon Citizen können Bürger privat aufgenommene Fotos oder Smartphone-Videos direkt den Strafverfolgungsbörden senden. Dadurch entfällt die Notwendigkeit der persönlichen Kontaktaufnahme und die Gefahr einer potenziellen Infektion für Polizeivollzugsbeamte durch COVID-19 wird reduziert. lesen