Messerückblick

conhIT 2015 übertrifft auch hochgesteckte Erwartungen

| Redakteur: Manfred Klein

Die conhIT 2015 endete mit einem Besucherplus von 14 Prozent
Die conhIT 2015 endete mit einem Besucherplus von 14 Prozent (Bild: obs/Messe Berlin GmbH)

Einen neuen Besucherrekord konnte die conhIT in diesem Jahr verzeichnen und ihren Stellenwert als europäisches Branchenereignis für das digitale Gesundheitswesen unterstreichen. 388 Aussteller aus 14 Ländern zeigten, wie IT die Gesundheitsversorgung begleitet und welche Innovationen die Systeme bereithalten.

Auf 15.000 Quadratmetern Hallenfläche (2014: 13.500 qm) und in den angeschlossenen Kongresssälen bot die conhIT Raum für Weiterbildung, Informationsaustausch und Networking. Rund 150 Veranstaltungen liefen im Kongress, der Akademie sowie auf den zahlreichen Aktionsflächen. Rund 7.500 nationale und internationale Fachbesucher (2014: 6.500) informierten sich in Berlin.

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: „Das maßgeschneiderte Veranstaltungskonzept der conhIT mit Industriemesse, Kongress, Akademie und Networking hat sich mehr denn je bewährt.“

Das belege nicht nur die diesjährige Resonanz mit einem erneuten Aussteller-, Besucher- und Flächenrekord, das unterstriche vor allem die hohe Qualität der Ausstellerpräsentationen mit zahlreichen Innovationen, die Präsenz der Entscheidungsträger, die topaktuellen Themen im Kongress- und Akademieprogramm sowie die exzellenten Kontaktmöglichkeiten auf der conhIT.

Auch die neue dritte Messehalle sei mit ihren zusätzlichen Ausstellern und der Mobile Health Zone vom Start weg stark frequentiert worden und hat habe das diesjährige Angebot des bedeutendsten europäischen Branchenevents für digitales Gesundheitswesen komplettiert, so Göke abschließend.

Die begleitende Industrie-Messe informierte die Fachbesucher, wie sie die medizinische und pflegerische Versorgung mithilfe von IT optimieren können. Dominierende Themen waren in diesem Jahr Mobilität, Sicherheit und Interoperabilität.

Von behandlungsbegleitender Arbeitsunterstützung über Erleichterungen bei der Abrechnung von Leistungen bis hin zur vernetzten Kommunikation zwischen Ärzten, Einrichtungen und Patienten waren für jeden Fachbereich Produkte und Lösungen vertreten.

Ein Thema, das die Gesundheits-IT dauerhaft beschäftigt und auch auf der diesjährigen conhIT im Fokus stand, ist die Vernetzung von IT-Systemen entlang der Behandlungskette.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43341481 / Medizintechnik)