Microsoft Lizenzen Comparex AG gewinnt Handelspartnervertrag des Bundes

Autor: Julia Mutzbauer

Der Bund hat einen Handelspartnervertrag mit dem Software-Anbieter Comparex AG geschlossen. Somit können staatliche Einrichtungen und Behörden auf Bundesebene sowie die Bundeswehr ihre Microsoft-Lizenzen über das Software-Unternehmen beziehen.

Firmen zum Thema

Künftig können staatliche Einrichtungen und Behörden auf Bundesebene ihre Microsoft Lizenzen über die Comparex AG beziehen
Künftig können staatliche Einrichtungen und Behörden auf Bundesebene ihre Microsoft Lizenzen über die Comparex AG beziehen
(© Feodora – stock.adobe.com)

Der Anbieter von End-to-End Software- und Cloud-Technologielösungen hat als Tochtergesellschaft der SoftwareONE den Zuschlag für die Ausschreibung des Beschaffungsamtes des BMI für den Erwerb von Microsoft Lizenzprodukten erhalten. Darüber wurde ein zentraler Handelspartnervertrag mit einer Laufzeit von vier Jahren und einem Vergabevolumen von mehr als 1 Milliarde Euro geschlossen.

Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen seit langem im öffentlichen Sektor etabliert und betreut Kunden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene. Zudem kann der Software-Anbieter auf mehr als 30 Jahre Erfahrung mit Microsoft zurückblicken.

„Als langjähriger Partner des öffentlichen Sektors kennen wir die spezifischen Belange sehr gut. Wir freuen uns deshalb umso mehr, den Microsoft Handelspartnervertrag gewonnen zu haben. Die Behörden des Bundes und die Bundeswehr haben mit uns einen leistungsfähigen Partner beim anstehenden Ausbau der digitalen Infrastrukturen und der Modernisierung der Fachverfahren an ihrer Seite“, sagt Thomas Garbe, Sales Leader Public DACH bei SoftwareONE.

(ID:47489594)

Über den Autor

 Julia Mutzbauer

Julia Mutzbauer

Redaktion, eGovernment Computing