Fachmesse für digitale Kommunen Cloud Computing Top-Thema auf der DiKOM Süd

Redakteur: Manfred Klein

Mehr als 100 Anbieter von Informationstechnologie für die Öffentliche Hand werden sich auf der DiKOM Süd – der Fachmesse für digitale Kommunen präsentieren. In den Fachforen und Vorträgen des Rahmenprogramms werden Lösungen vorgestellt, die für alle mit der Steuerung einer Kommune befassten Führungskräfte aus Städten, Gemeinden und Kreisen von Interesse sind. Der Themenpark Bildung wendet sich an Schulträger und will Signale für den digitalen Unterricht setzen.

Firmen zum Thema

Informationsplattform für moderne Kommunen – die Dikom Süd
Informationsplattform für moderne Kommunen – die Dikom Süd
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit den Themenbereichen Cloud Computing, Finanzwesen, Dokumentenmanagementsysteme, IT-Security, eVergabe, Computer Aided Facility Management (CAFM) und dem Themenpark Bildung tritt die DiKOM Süd mit dem Anspruch an, das gesamte Spektrum der kommunalen Informationstechnologie abzubilden.

Aussteller wie die MACH AG, Wilkens, Astaro, ekom21, CAFM-Ring, MTS Reinhardt, campusLan Software, DATEV, H&H, mps public solutions und die Bundesdruckerei GmbH unterstreichen laut Messeleitung diesen Anspruch. Zugleich gewährleiste dieses Angebot, dass die Fach- und Führungskräfte über alle wichtigen Ansätze zur Lösung kommunaler Herausforderungen informiert würden.

Und die Entwicklungen der Messelandschaft kommentiert die Messeleitung in Stuttgart so: „Die DiKOM Süd ist der offizielle Nachfolger der KOMCOM Karlsruhe. Mit der Übernahme der Marke KOMCOM und deren Integration bietet die DiKOM Ausstellern und Besuchern eine zentrale und gebündelte Messeveranstaltung.“ Zudem eröffne der neue Standort Frankfurt größere Einzugsgebiete in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Thüringen und Hessen.“

Nächste Seite: Informationsaustausch in Sachen kommunaler IT

Forenprogramm

Zeit ihres Bestehens zeichnete sich die KOMCOM durch ein großes Vortrags- und Diskussionsprogramm aus. Gleiches gilt auch für den Nachfolger DiKOM.

So bietet die Frankfurter Messe Foren zu den Themen Cloud Computing, IT Security, Computer Aided Facility Management (CAFM) und Dokumentenmanagement (DMS) an. Hinzu kommen die zahlreichen Vorträge der Aussteller und der Themenpark Bildung.

Einführung und Umstellung auf ein elektronisches Akten- und Vorgangssystem werden derzeit in vielen Kommunen heiß diskutiert. Im DMS-Forum erhalten IT-Verantwortliche und politische Entscheider daher Tipps zur Auswahl von Dokumentenmanagementsystemen. Welche Funktionalitäten werden überhaupt benötigt? Und worauf ist bei der Einführung von Dokumentenmanagementsystemen besonders zu achten?

Analysiert wird auf dem Forum aber auch, welche Ausschreibungsmethoden und -vorgehensweisen für die Auswahl von Dokumentenmanagementsystemen besonders geeignet sind.

Hinzu kommen vielfältige Best-Practice-Beispiele, die exemplarisch die erfolgreiche Einführung eines Dokumentenmanagementsystems in kommunalen Verwaltungen behandeln. Dabei werden Erfolgsfaktoren ebenso behandelt, wie die zahlreichen Problemfelder, die der Einführung, aber auch dem Betrieb oder dem weiteren Ausbau einer DMS-Lösung unter Umständen im Wege stehen.

So informiert etwa Ulrich Gerke, Seniorberater der Zöller & Partner GmbH, über die Auswahl und Implementierung von Dokumentenmanagementsystemen.

Das Forum IT Security stellt BSI-konforme Lösungen für IT-Sicherheitskonzepte in Kommunen vor. Weitere Themen sind hier der Datenschutz in der Cloud und Mobile Security.

Warum CAFM in den Kommunen eingeführt werden sollte, beleuchtet das Forum des CAFM-Rings. Hier diskutieren Experten die Erfolgskriterien für die Beschaffung und Einführung von CAFM-Systemen.

Nächste Seite: Schule hängen bei IT-Einführung hinterher

Konzepte für den digitalen Unterricht

Zwar haben digitale Medien den Weg in deutsche Schulen gefunden, dennoch werden sie nach einer aktuellen Studie der Initiative D21 noch kaum im Unterricht eingesetzt. Denn häufig fehlt es an methodischen und fachdidaktischen Konzepten, an entsprechender Weiterbildung der Lehrkräfte sowie fachspezifischer Hard- und Software.

Um IT-gestützte Lernmethoden flächendeckend und fächerübergreifend integrieren zu können, ist zunächst eine Professionalisierung der pädagogischen IT-Systeme nötig. Dazu aber werden einheitliche Standards benötigt.

Folgerichtig versuchen die Aussteller des Themenparks Bildung, die Besucher über Möglichkeiten zur Standardisierung der schulischen Informationstechnologie und die Einführung von ganzheitlichen pädagogischen Fachverfahren zu informieren.

Nur so lassen sich sinnvolle und langfristige Investitionen und ein höherer Nutzungsgrad der IT im Unterricht ermöglichen.

(ID:2050698)