Neues IDC Multi-Client-Projekt:

Cloud Computing in Deutschland 2013 – Businessanforderungen und Geschäftsprozesse im Fokus

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Nicht nur technologische Herausforderungen

Um die vielfältigen Möglichkeiten der Cloud für das Business Schritt für Schritt auszuschöpfen, bedarf es bei IT- und Fachbereichen in den kommenden Jahren allerdings eines langen Atems, denn bei diesem Langstreckenlauf sind einige Hürden zu überwinden:

  • Technische Fragestellungen: Applikationen in der Cloud (SaaS) müssen mit weiteren Unternehmensanwendungen und daten integriert werden, bevor neue Silos entstehen. Diese Integration ist wiederum die Voraussetzung um Geschäftsprozesse zu automatisieren.
  • Prozessanpassungen: Nicht nur IT-Prozesse (Architektur/Sicherheit/Integration, Service Management, Vendor Management) müssen geändert werden. Die Geschäftsprozesse selbst sind auf organisatorischer Ebene anzupassen und Unternehmensrichtlinien bei Bedarf neu auszurichten. Was nutzen etwa verbrauchsabhängige Cloud Services, wenn die IT-Leistungen nicht verursachergerecht abgerechnet werden dürfen, da sich die die Finanzabteilung dagegen sträubt.
  • People: Wenn Geschäftsprozesse optimiert oder gar branchenspezifische Cloud-Lösungen genutzt werden sollen, setzt dies ein tiefgreifendes Verständnis des Business seitens der IT-Mitarbeiter und eine wesentlich engere Zusammenarbeit von Fachabteilungen und IT voraus (Business IT Alignment). Doch viele IT-Abteilungen scheinen mit der neuen Rolle überfordert zu sein und es sind Sprach- und Mentalitätsunterschiede zu überwinden.

Handlungsdruck nimmt zu

Cloud-Services rücken für das Business – trotz dieser Hürden – aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zunehmend in den Fokus. So nehmen Fachabteilungen spürbar Einfluss auf die Beschaffung der IT oder umgehen die zentrale IT-Organisation, indem sie kostenfreie oder auch kostenpflichtige Cloud-Services selbst beziehen, um langwierige Entscheidungs- und Genehmigungsprozesse zu vermeiden. Allerdings entstehen so neue Silos und der umfängliche Nutzen der Cloud kann nicht ausgeschöpft werden. Deshalb nimmt aus Sicht von IDC der Handlungsdruck auf die IT-Entscheider stetig zu, Cloud Services einzuführen und zu integrieren, um die Fachabteilungen viel wirksamer als bislang zu unterstützen.

Kenntnisse der Business-Anforderungen unverzichtbar

Der Schlüssel, um sich als Anbieter im Cloud-Umfeld strategisch aufzustellen, Marketing- und Vertriebsaktivitäten gezielt zu planen und Chancen zu identifizieren, ist zum einen die Kenntnis der aktuellen Anforderungen und Erwartungen der IT-Entscheider in den deutschen Anwenderunternehmen. Zudem müssen Anbieter auch immer besser die Planungsabsichten und Anforderungen der Fachabteilungen verstehen, da diese einen wesentlich stärkeren Einfluss auf IT-Entscheidungen ausüben werden.

IDC wird deshalb ab Mai 2013 den aktuellen Status sowie die Trends und die zu erwartenden Entwicklungen für das Jahr 2013 im Bereich Cloud Computing im Anwenderumfeld beleuchten. Interessenten wenden sich an Norman Schwalme unter nschwalme@idc.com oder Telefon 069 90502-114.

(ID:39315750)