Suchen

Niedersachsen – IT-Planungsrat für eGovernment Christoph Lahmann wird Chefstratege für eGovernment

| Redakteur: Manfred Klein

Die Landesregierung hat die Einrichtung eines Niedersächsischen IT-Planungsrates zum 1. April 2010 beschlossen. Den Vorsitz in diesem Gremium führt der IT-Bevollmächtigte der Landesregierung Christoph Lahmann.

Firmen zum Thema

Christop Lahmann übernimmt Vorsitz
Christop Lahmann übernimmt Vorsitz
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit diesen neuen Organisationsstrukturen sollen die künftigen Anforderungen, die aus dem IT-Planungsrat Bund/Länder auf das Land zukommen, bewältigt werden.

Aber auch landesintern und bei der Kooperation mit den Kommunen soll der neue IT-Planungsrat zu einer neuen Qualität in der Zusammenarbeit führen. Mit der Einrichtung des Niedersächsischen IT-Planungsrates hat sich die Landesverwaltung ähnlich aufgestellt wie der IT-Planungsrat Bund/Länder.

Vorausgegangen ist diesen Aktivitäten die Erweiterung des Grundgesetzes um den Artikel 91c (Informationstechnische Systeme) durch Bundestag und Bundesrat im Frühsommer 2009. Um den Intentionen des Grundgesetzes gerecht zu werden, war der Abschluss eines Staatsvertrages notwendig. Ziel des Staatsvertrages ist die Sicherstellung eines effizienten, sicheren und schnellen Datenaustausches innerhalb der öffentlichen Verwaltung von Bund, Ländern und Kommunen. Der Staatsvertrag regelt zum Beispiel die Einrichtung, Aufgaben und Arbeitsweise eines IT-Planungsrates, die Planung, Errichtung, Betrieb und Weiterentwicklung von informationstechnischen Infrastrukturen und das Verfahren zur Festlegung von IT-Standards und IT-Sicherheitsanforderungen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2043934)