IT-Spione eingeschleust Chinesische Trojaner im Kanzleramt

Redakteur: Gerald Viola

Computer in Bundesministerien und im Bundeskanzleramt waren nach einem Bericht des „Spiegel“ in den letzten Monaten mit Spionageprogrammen aus China infiziert.

Anbieter zum Thema

Das habe eine Überprüfung durch den Verfassungsschutz und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ergeben. Betroffen seien Computer im Kanzleramt, dem Wirtschafts- und Forschungsministerium sowie des Auswärtigen Amtes. Die chinesische Botschaft in Berlin sprach von einer „verantwortungslosen Spekulation“.

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung der Verwaltung und Öffentlichen Sicherheit.

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2007130)