Neuer Personalausweis überwindet Anlaufschwierigkeiten

Bundesdruckerei: nPA-Produktion läuft jetzt rund

26.01.2011 | Redakteur: Gerald Viola

nPA: Acht Millionen Ausweise werden jährlich beantragt
nPA: Acht Millionen Ausweise werden jährlich beantragt

nPA-Produktion mit Sonderanfertigungen aus Deutschland

Die verwendeten Maschinen wurden speziell für den neuen Personalausweis entwickelt. Die Sonderanfertigungen wurden von mittelständischen deutschen Maschinenbauern geliefert. Bastian: „Die Schnittestellen zwischen den einzelnen Produktionsstationen sind geheim und wurden im eigenen Haus entwickelt.“ Und darüber hinaus wurden die angelieferten Maschinen von Technikern der Bundesdruckerei modifiziert. Das garantiert eine zusätzliche Sicherheit, denn kein Hersteller könne die Maschine – so wie sie jetzt in Betrieb sei – nachbauen.

Besonders viel Eigenentwicklung steckt im wohl teuersten Tintenstrahldrucker der Welt: Bei der Innosec Fusion werden die Fotos der Ausweisinhaber in einer Art Digitaldrucktechnik aufgebracht. Top secret ist aber auch die Tinte, die von der Bundesdruckerei entwickelt und patentgeschützt wurde. Im Prinzip drucke die Maschine mit Kunststoff, der bei der Zusammenführung der unterschiedliche Kunststoff-Folien in die einzelnen Schichten diffundiere und so ein weiteres Sicherheitsmerkmal darstelle.

Die Änte sollen schneller werden

Über die Fertigung hinaus stattete die Bundesdruckerei alle rund 5.500 deutschen Pass- und Personalausweisbehörden mit Hard- und Software-Komponenten aus. Rund 20.000 Geräte (Änderungsterminals – Änte – und Fingerabdruckscanner) seien ausgeliefert worden. In der Praxis mache das Änte noch Probleme, da es nach zwei Tagen ohne Benutzung neu gestartet werden müsse – also auf jeden Fall jeden Montag.

„Diese 48-Stunden-Regel ist gewollt und ein Sicherheitsmerkmal“, erklärt Bastian. Das Änte müsse laufend seine Zertifikate neu abholen. Dieser Vorgang, der bislang drei Minuten dauerte, soll auf 30 Sekunden verkürzt werden. Und: „Seit dem Update vom 2. Dezember sind die Änderungsterminals softwareseitig in einem stabilen Zustand.“

Support-Mitarbeiter der Bundesdruckerei helfen weiterhin telefonisch oder vor Ort: Denn Probleme gebe es in der Behörden auch durch defekte Geräte, die Netzwerkkonfiguration, überlastete USB-Hubs oder falsch eingestellte Firewalls: „Da helfen wir gerne individuell.“

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Ich Lothar Lang habe am 18.01.2011 bei KVR München den Neuen Personalausweis beantragt. Anfang...  lesen
posted am 14.02.2011 um 11:27 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2049411 / Projekte & Initiativen)