Digitalisierung mit der Bundescloud

Bundesbehörden können IaaS-Dienste nutzen

| Autor: Manfred Klein

Die Bundesverwaltung geht in die Cloud
Die Bundesverwaltung geht in die Cloud (Bild: © Jakub Jirsák – stock.adobe.com)

Mit Bereitstellung der Infrastruktur-Angebote (IaaS) unterstützt die Bundescloud seit einigen Tagen die Betriebskonsolidierung der Bundesbehörden. Die Bundescloud ist ein wichtiger Baustein für die Digitalisierung der Bundesverwaltung.

Mit der Bundescloud sollen IT-Services für Behörden des Bundes automatisiert und standardisiert bereitgestellt werden. Die Dienste sind damit behördenübergreifend und schnell nutzbar. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesverwaltung sollen Daten und Dokumente über die Bundescloud sicher behördenübergreifend austauschen können.

Außerdem wird ein Self-Service-Portal angeboten, über das Cloud-Services bestellt und künftig auch überwacht und abgerechnet werden sollen. Die Bestellprozesse für IT-Services sollen dadurch vereinheitlicht und verschlankt werden. Der Zugang zur Bundescloud ist nur aus den sicheren Verwaltungsnetzen möglich.

Betreiber der Bundescloud ist aktuell das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund). Die BWI GmbH wird als zweiter bundeseigener IT-Dienstleister eine wichtige Rolle beim weiteren Ausbau der Bundescloud spielen. Die Bundescloud wird im Rahmen des ressortübergreifenden Projekts „IT-Konsolidierung Bund“ realisiert.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45166351 / Projekte & Initiativen)