De-Mail und nPA in der Kritik

Bundes-CIO hält Sicherheitsbedenken für unbegründet

16.05.2011 | Redakteur: Manfred Klein

Die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Cornelia Rogall-Grothe, hält die geäußerten Sicherheitsbedenken für nicht zutreffend
Die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Cornelia Rogall-Grothe, hält die geäußerten Sicherheitsbedenken für nicht zutreffend

Wieso sieht De-Mail keine verpflichtende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung vor?

Rogall-Grothe: Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist nicht für jeden Anwendungsfall erforderlich. Wer Ende-zu-Ende-Verschlüsselungstechnologien einsetzen möchte, kann dies aber ohne großen Aufwand auch bei De-Mail tun. Für die deutliche Mehrheit der Nutzer, die keine Technologien für eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Einsatz haben, soll die Einstiegshürde für De-Mail möglichst gering gehalten werden. Wichtigstes Ziel von De-Mail ist es, grundlegende Sicherheitsfunktionen mehr in die breite Nutzung zu bringen.

Es wird immer wieder berichtet, De-Mails von Behörden an Bürger würden nach drei Tagen automatisch als zugestellt gelten. Stimmt das?

Rogall-Grothe: Nein, das stimmt so nicht. Bürgerinnen und Bürger können zunächst einmal nur dann per De-Mail Nachrichten und Dokumente von einer Behörde erhalten, wenn sie zuvor ausdrücklich zugestimmt haben, mit der Behörde mittels De-Mail elektronisch kommunizieren zu wollen. Ist ein solcher Zugang eröffnet worden, können seitens der Behörde mittels De-Mail Dokumente grundsätzlich auch wirksam förmlich zugestellt werden. Der durch die Behörde übersandte Vorgang gilt in diesem Fall jedoch erst dann als förmlich zugestellt, wenn man sich mit hohem Authentisierungsniveau an seinem De-Mail-Konto angemeldet hat, und nicht automatisch.

Was Sie aber meinen, ist die sogenannte Zustellungsfiktion, mit der ein Vorgang nach Ablauf von drei Tagen als zugestellt gilt. Diese greift nur dann, wenn aufgrund einer Rechtsvorschrift ein Verfahren elektronisch abzuwickeln ist, die klassische papiergebundene Zustellung der Behörde also nicht möglich ist. Diese Konstellation hat in der Praxis nur eine geringe Bedeutung.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
DE mail? habe ich beantragt , bei gmx und bei t-online. nix von beiden geht. bei epost kann ich...  lesen
posted am 16.05.2011 um 14:08 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2051144 / Projekte & Initiativen)