Bayern verleiht eGovernment-Löwen

Bürgerserviceportal der Stadt Ingolstadt holt den ersten Preis

| Redakteur: Manfred Klein

Bayern-CIO Franz Josef Pschierer zeichnete wieder die besten eGovwernment-Anwendungen des Freistaats aus
Bayern-CIO Franz Josef Pschierer zeichnete wieder die besten eGovwernment-Anwendungen des Freistaats aus (Foto: Bayerisches Finanzministerium)

Unter dem Motto „Vorsprung durch eGovernment für Wirtschaft, Kommunen und Verwaltung“ hat Bayern in diesem Jahr zum dritten Mal den Bayerischen eGovernment-Löwen verliehen. Mit dem Preis werden hervorragende und in der Praxis bewährte (auch mobile) eGovernment-Anwendungen der kommunalen und staatliche Verwaltungen ausgezeichnet.

„Die Stadt Ingolstadt ist mit dem Bürgerserviceportal auf dem Weg zum „digitalen Bürgerbüro 2.0“ ein sehr gutes Vorbild für Städte und Gemeinden.“ Mit diesen Worten zeichnete der IT-Beauftragte der Staatsregierung, Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer, das Projekt der Stadt Ingolstadt als strategisch beste Lösung aus und überreichte den eGovernment-Löwen der Bayerischen Staatsregierung.

Das gemeinsam mit der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) entwickelte Ingolstädter Portal ist nach den Worten von Pschierer bereits im Produktiveinsatz erfolgreich. Mehr als 100 Formulare aus vielen Bereichen des täglichen Lebens stehen zum Download bereit. Einige können mittels Authentifizierung mit dem neuen Personalausweis auch direkt digital unterzeichnet und versendet werden. Das Angebot wird weiter ausgebaut.

Den zweiten Preis erhielt die Bayerische Vermessungsverwaltung mit ihrem „BayernAtlas“ – dem zentralen Zugang zu amtlichen Karten und Luftbildern. Pschierer: „Diese können sehr einfach mit Informationen anderer Verwaltungen kombiniert werden – ein gelungenes Beispiel für OpenData und Interdisziplinarität.“

Der dritte Preis wurde der Bayerischen Staatskanzlei für die Datenbank „BAYERN|RECHT“ verliehen. Sie stellt einen kostenfreien und zentralen Zugang zu Gesetzen, Verordnungen, dem Hochschulrecht und ausgewählten Rechtsprechungen für Jedermann dar.

Einen Sonderpreis erhielt die Stadt Bad Wörishofen für ihr Projekt „Bürgerhaushalt Bad Wörishofen“. Über das Internet können alle Bürger der Stadt über Projekte mitdiskutieren und werden so aktiv in die Entwicklung der Stadt eingebunden. „Ein gelungenes Beispiel für aktives Open Government, das zum Nachmachen anregen soll“, betonte Pschierer.

Der Bayerische eGovernment-Preis wurde in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen und stand unter dem Motto: „Vorsprung durch eGovernment für Wirtschaft, Kommunen und Verwaltung“.

Alle staatlichen und kommunalen Behörden waren aufgerufen, besonders innovative und in der Verwaltungspraxis bewährte Lösungen einzusenden.

Aus den Einsendungen wählte eine Fachjury hochrangiger Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung drei zukunftsweisende Lösungen aus. Die Preisverleihung erfolgte als Höhepunkt der „Business Partnering Convention 2012“ im Haus der Bayerischen Wirtschaft.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36886740 / Projekte & Initiativen)