Specialscanner im Öffentlichen Bereich

„Buchkopieren schafft Mehrwerte für alle“

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Einfach, gut und bezahlbar

Als kleinere Hochschulbibliotheken mit begrenzten personellen und finanziellen Ressourcen musste das gesuchte Gerät einen anspruchsvollen Kriterienkatalog erfüllen, den beide Leiterinnen so beschreiben: „Eine sehr gute Image-Qualität kombiniert mit einfacher Bedienung und einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis“.

Beim Auswahlverfahren verließen sich beide auf die Empfehlung einer anderen Hochschulbibliothek, die bereits Erfahrungen mit dem Zeutschel OS 12000 Bookcopy gesammelt hatte. Im Herbst 2007 auf den Markt gebracht, will der OS 12000 das Buchscannen mit innovativen Bedienkonzepten und Technologien neu definieren und in den öffentlichen Bereich von Bibliotheken und Archiven bringen. Mit Vorlagenformaten größer als A2 können sowohl Bücher als auch Zeitungen und Zeitschriften kopiert oder digitalisiert werden – in Schwarzweiß oder in Farbe.

Im Rahmen einer Teststellung wurde der OS 12000 Bookcopy in Ludwigsburg auf Herz und Nieren geprüft. Darin involviert war das Kommunikations- und Informationszentrum (KIZ) der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, das als zentrale Verwaltungseinheit vier Einrichtungen, darunter die Bibliothek, zusammenfasst. Das KIZ ist unter anderem für die Betreuung und Entwicklung der digitalen Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnik zuständig.

„Besonders interessierte uns neben der Image-Qualität die Bedienbarkeit des Gerätes. Da die Installation im Freihandbereich geplant war, musste die Bedienung so selbsterklärend wie möglich sein“, ergänzt Dr. Christiane Spary.

Der Zeutschel OS 12000 Bookcopy überzeugte. In wenigen Schritten lassen sich die wichtigsten Funktionen aktivieren. Praktisch ist der integrierte Monitor, der eine Voransicht der Scans erlaubt und so Fehlkopien verhindert. Eine ausgeklügelte Software bringt weitere Anwendervorteile. So muss sich niemand mehr die Mühe machen, einen schweren Zeitschriftenband sauber an einer Ecke des Kopierers auszurichten. Beim Zeutschel Modell rückt das die Software gerade. Sehr elegant ist die programmgesteuerte Buchfalzentzerrung; die störende Stauchung von Buchstaben in der Mitte des Textes gehört damit der Vergangenheit an.

Der Daumen, der das Buch aufgeschlagen hält, wird ebenso wegretuschiert wie Zettelchen, die die Seiten markieren. So wird eine optimierte Image-Qualität erzielt, auf Wunsch sind die Seiten links und rechts getrennt. Das Ergebnis kann nun auf einen angeschlossenen Drucker geschickt oder auf USB-Stick oder Speicherkarte gezogen werden.

Nächste Seite: Kaum Hilfestellung für Anwender notwendig

(ID:2022263)