Datenintegrität personenbezogener Daten

BSI-geprüfte IT-Security-Lösungen unterstützen sicheres Arbeiten mit personenbezogenen Daten

| Autor / Redakteur: Reinula Böcker / Susanne Ehneß

IT-Security made in Germany

IT-Security-Lösungen aus Deutschland, wie die von HOB, bieten Behörden einen entscheidenden Vorteil: Sie unterliegen nicht dem Einfluss der Geheimdienste. HOB nutzt darüber hinaus eigene Sicherheitslösungen wie HOB-SSL, das nicht auf Sourcen anderer fußt, sondern eine komplett hauseigene Entwicklungen ist. Diese Kombination zahlt sich aus. Das Kernprodukt von HOB, die Secure Remote Access Suite HOB RD VPN mit HOBLink Secure ist vom BSI zertifiziert nach Common Criteria EAL 4+.

Dazu sagt Klaus Brandstätter, CEO der HOB: „Vor sehr vielen Jahren haben wir bei HOB schon gewusst: Wenn es um die Sicherheit der Daten und Systeme unserer Kunden geht, dann verlassen wir uns nicht auf die Entwicklungen anderer. Wir wollten schon damals unsere eigene SSL-Implementierung entwickeln. Das war eine große Investition an Entwicklungskosten, aber sie hat sich gelohnt. HOB- SSL als Kernkomponente ist nun zertifiziert nach Common Criteria EAL 4+. Ein großer Erfolg für uns und eine gute Bestätigung für unsere Kunden: Mit HOB sind sie auf der sicheren Seite!“

HOB hat eine umfassende Produktreihe für den sicheren und performanten Fernzugriff. Viele besondere Konzepte in den HOB-Produkten unterstützen die Nutzer dabei, flexibel und doch sicher mit Unternehmensdaten zu arbeiten. Die eigene SSL- Implementierung ist nur ein Teil dieser ausgeklügelten und ausgereiften Lösungen.

HOB RD VPN – die umfassende Security-Lösung

HOB RD VPN wurde durch das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) nach Common Criteria EAL 4+ zertifiziert (Zertifikat # BSI-DSZ-CC-0832-2014).

HOB RD VPN ist die ganzheitliche Lösung für den Remote-Zugriff auf zentrale Verfahren und Anwendungen in Landes- oder kommunalen Rechenzentren, zu jeder Zeit und von jedem Ort mit nahezu jedem Endgerät. Das Besondere: Mit HOB RD VPN kann der Zugriff sehr selektiv gestaltet werden. So kann einfach und individuell bestimmt werden, dass nur die Nutzung bestimmter Verfahren möglich ist. Wenn nicht gewünscht, ist eine Vollanbindung an das Landes- oder Kommunalnetzes nicht erforderlich.

Häufig wird HOB RD VPN von kommunalen Rechenzentren eingesetzt, wenn sie kleinere Außenstellen oder Heimarbeitsplätze anbinden wollen. Der Vorteil: Vor Ort können beliebige Endgeräte verwendet werden und es ist keine Installation und Administration von Software vor Ort notwendig. Das erspart auch die Notwendigkeit einen eigenen Administrator vor Ort zu beschäftigen. Sämtliche Updates und Änderungen werden an zentraler Stelle vorgenommen und erreichen die Mitarbeiter, wenn sie sich neu am System anmelden. Mobiles Arbeiten von Laptops bis hin zu Tablets wird ebenso unterstützt wie allgemeine Webanwendungen wie beispielsweise MS Outlook Webaccess sowie spezielle Behörden- oder ämtereigene Webanwendungen.

Als reine Softwarelösung ist HOB RD VPN hoch skalierbar und unterstützt zudem viele verschiedene Plattformen. So bleiben bestehende Investitionen auch bei neuen Anforderungen an die IT geschützt. Der Zugang zu Verfahren und Anwendungen, Rollen und Rechte können auch in komplexen Strukturen einfach verwalten werden. HOB RD VPN ist mandantenfähig und ermöglicht es, verschiedene Anwendergruppen und Organisationsbereiche schnell und flexibel anzubinden. Die Daten eines Mandanten sind dabei streng getrennt von den Daten der anderen Mandanten. Über die Zugangskontrolle hinaus erfolgt jede Kommunikation streng verschlüsselt und gewährleistet so am anderen Ende des Gesamtkonzeptes einen sicheren und vertraulichen Informationsfluss.

Ein weiteres und besonderes Konzept für erhöhte Ausfallsicherheit wird mit einer neuen Clusterlösung geboten. Es werden keine zusätzliche Hardware oder Lizenzen für den Aufbau von Cluster-Nodes benötigt. Einzigartig: Alle Cluster-Nodes sind gleichberechtigt und synchronisieren sich auch über größere Distanzen. Schnell kann eine Cluster-Node gewartet werden, ohne den laufenden Betrieb zu beeinflussen. Die Umsetzung der Business Continuity wird so auch in jeder Behörde Realität.

Für den Zugriff auf zentrale Verfahren und Anwendungen benötigen Anwender lediglich einen Java-fähigen Webbrowser und können so online auf Applikationen, Desktops und Server zugreifen. Nach Analyse des Endgerätes erhalten sie aus der zentralen Benutzerkonfiguration ihre individuellen Zugriffsrechte und Einstellungen gemäß der für sie definierten Rolle. HOB RD VPN bietet dabei eine Reihe von integrierten Zugriffsmechanismen auf Legacy-Anwendungen, Windows-, Apple- oder Linux- und Unix-Systeme. Diese Anwendungen können sowohl auf physikalischen Servern laufen oder virtualisiert sein – ganz nach Bedarf.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43162285 / Fachanwendungen)