Onlinezugangsgesetz BSH digitalisiert Antrag für Flaggenzertifikate

Autor Julia Mutzbauer

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat jetzt seinen Service digitalisiert: Künftig können Flaggenzertifikate online beantragt werden.

Firmen zum Thema

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat das Antragsverfahren für Flaggenzertifikate digitalisiert
Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat das Antragsverfahren für Flaggenzertifikate digitalisiert
(© M.Dörr & M.Frommherz – stock.adobe.com)

Das Flaggenzertifikat ist ein international gültiger Ausweis für Seeschiffe mit einer Rumpflänge bis maximal 15 Meter. Damit kann die Berechtigung zum Führen der deutschen Flagge nachgewiesen werden.

Seit Anfang Juni 2021 können Flaggenzertifikate online über die Webseite des BSH beantragt werden. Der digitale Service umfasst den Antrag auf ein neues Flaggenzertifikat, auf Änderung oder Verlängerung eines bestehenden Zertifikats sowie die Rückgabe und Verlusterklärung.

Im Rahmen des Online-Antrags können Nutzer auch Nachweise wie zum Eigentumsverhältnis, Angaben zum Schiff oder Vollmachten hochladen. Zudem kann der Antragsprozesse unterbrochen werden, um Nachweise nachzureichen.

Die Authentifizierung der Antragsteller kann auf zwei Wegen erfolgen: entweder über das Nutzerkonto Bund oder über die Nutzung der ELSTER-Zertifikate im Rahmen des OZG (NEZO). „Das hat auch den Vorteil, dass Daten automatisch übernommen werden können und nicht manuell eingetragen werden müssen“, erklärt das BSH. Die Behörde fragt dann nur noch die für die Beantragung relevanten ergänzenden Informationen und Nachweise ab.

Bei der Umsetzung des Projekts wurde das BSH von den beiden Beratungsunternehmen Infora und Materna unterstützt. Infora übernahm die Projektleitung und erstellte die fachliche und technische Konzeption. Materna erarbeitete die technische Umsetzung des Online-Formulars inklusive Design der Benutzeroberfläche.

(ID:47456362)