Suchen

News Brandenburg startet Breitband-Initiative

| Redakteur: Gerald Viola

Auf Einladung von Minister Junghanns, der Kammern sowie der kommunalen Spitzenverbände sind im Land Brandenburg tätige Netzbetreiber zu einem „Breitband-Dialog“ zusammengekommen. Im

Auf Einladung von Minister Junghanns, der Kammern sowie der kommunalen Spitzenverbände sind im Land Brandenburg tätige Netzbetreiber zu einem „Breitband-Dialog“ zusammengekommen. Im Ergebnis des Dialogs wurde eine Vereinbarung für eine gemeinsame „Breitbandinitiative Brandenburg“ unterzeichnet. Partner sind Netzbetreiber aus der Festnetzsparte, UMTS-Betreiber, Funknetzbetreiber, Vertreiber von Satellitendiensten sowie Richtfunkbetreiber.„Breitband-Technologien sind wichtig für die Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit der Brandenburger Wirtschaft. Deshalb setzen wir uns gemeinsam mit den Kammern und kommunalen Spitzenverbänden für einen zügigen Auf- und Ausbau von Breitband-Infrastrukturen und -Diensten im gesamten Land Brandenburg ein. Dieses Ziel ist nur im engen Schulterschluss mit den Telekommunikations-Netzbetreibern, den Anbietern von Breitbanddiensten sowie den Landkreisen und Kommunen zu erreichen. Ich freue mich, dass mit dem ‚Breitband-Dialog’ der Startschuss für eine entsprechende gemeinsame Initiative gegeben worden ist.“, so Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich.Der Auf- und Ausbau der Breitbandinfrastrukturen im Land Brandenburg soll unter Nutzung aller Technologien erfolgen. Ziel ist es, sowohl „weiße Flecken“ in der Versorgung zu beseitigen als auch die Nutzungsrate der Breitbrandangebote zu erhöhen. Die Breitbandinitiative Brandenburg wird daher neben leitungsgebundenem DSL auch alle alternativen breitbandigen Anschlusstechnologien wie beispielsweise UMTS, TV-Breitbandkabel, Richtfunk, WiMAX sowie DSL via Satellit umfassen. Die gestartete „Breitbandinitiative Brandenburg“ ist als Plattform für alle Netzbetreiber offen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016581)