eGovernment in den Bundesländern

Brandenburg setzt jetzt bei seinen neuen IT-Standards auf SAGA de.bund

| Redakteur: Gerald Viola

Brandenburg setzt auif SAGA
Brandenburg setzt auif SAGA (Foto: Land Brandenburg)

Brandenburg modernisiert seine IT-Standards. Da­mit ist Brandenburg das erste Bundesland, das sich bei der Modernisierung seiner IT-Standards explizit an „SAGA de.bund“ orientiert, dem verbind­li­chen Rahmenwerk zur IT-Standardisierung der Bun­des­verwaltung. Ein Schritt, der von den übrigen Bundes­ländern aufmerksam beobachtet wird.

„Brandenburg hat alle wesentlichen Grundlagen von ‚SAGA de.bund‘ übernommen und anhand der speziellen Anforderungen einer Landesverwaltung weiterentwickelt“, sagt Daniel Cutter, Projektleiter für die Brandenburger IT-Standards in der eGovernment- und IT-Leitstelle.

„So klassifiziert ,SAGA de.bb‘ neben Spezifikationen auch Implementationen und erweitert den auf Software-Systeme eingeschränkten Geltungsbereich des Bundes-SAGA um IT-Hardware und eingebettete Systeme.“

Bei der Anpassung der Landesstandards an die Grundprinzipien von „SAGA de.bund“ vertraute die Brandenburger eGovernment- und IT-Leitstelle auf das SAGA-Autoren-Team der ]init[ AG für digitale Kommunikation. Seit zwölf Jahren wirken die Standardisierungsexperten federführend an der Fortschreibung von SAGA im Auftrag des Bundesinnenministeriums mit.

Die Pionierarbeit Brandenburgs wird von anderen Bundesländern mit großem Interesse verfolgt. „Die Adaption der IT-Standardisierung des Bundes durch das Land Brandenburg zeigt, wie effektiv das seit vielen Jahren erprobte Vorgehen des Bundes auch auf Länder übertragen werden kann. Der Erfolg für die länderübergreifende IT-Standardisierung wird umso größer, je mehr Bundesländer dem guten Beispiel folgen“, so Dirk Stocksmeier, CEO der ]init[ AG.

„SAGA de.bb“ umfasst das Modul „Grundlagen“, das die Ziele, Rahmenbedingungen und Grundprinzipien der Brandenburger Richtlinie definiert. Das Modul „Konformität“ beschreibt, wie Landesbehörden einheitliche Standards in Ausschreibungen und Projekten sicherstellen.

Den Kern der Richtlinie bildet das Modul „Standards“. Es klassifiziert Technologien, mit denen IT-Systeme der Landesverwaltung realisiert werden müssen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38516820 / Standards & Technologie)