Moderner Staat: Innenminister nochmal Schirmherr

BMI und KGSt setzen ab Juni auf Zukunftskongress Staat & Verwaltung

Seite: 4/5

Firmen zum Thema

Der Zukunftskongress zielt auf den deutschsprachigen Raum

Oliver Lorenz ist sicher: „Der Zukunftskongress wird für die Verwaltungen in Deutschland, im deutschsprachigen Raum und auch darüber hinaus zu dem Jahrestreffen werden, bei dem Experten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft gemeinsam Antworten auf die drängenden Fragen von Staat und Verwaltung finden.“

Dazu beitragen sollen auch:

  • Das „Zukunftspanel Staat & Verwaltung“ analysiert im Vorfeld des Kongresses bei 1.500 Entscheidungsträgern der ersten und zweiten Führungsebene der Verwaltung aktuelle und zukünftige Herausforderungen sowie geplante Maßnahmen zur Modernisierung.
  • Das „Jahrbuch Verwaltungsmodernisierung“ ist Tagungsunterlage des Zukunftskongresses und wird die Ergebnisse und Inhalte des Kongresses im Nachgang auch an über 10.000 Entscheidungsträger kostenfrei kommunizieren.
  • Zwölf Zukunftsforen werden die zentralen Problemfelder und Herausforderungen der Verwaltungsmodernisierung methodisch aufbereiten. Anhand von Erfolgsbeispielen werden Handlungsempfehlungen abgeleitet und Ansätze zur Übertragbarkeit diskutiert.

Wichtig für die Veranstalter: „Der Zukunftskongress kommt ohne direkte öffentliche Mittel aus und leistet so einen eigenen, kleinen Beitrag zur Haushaltskonsolidierung. Durch eine Verschiebung des Gewichts von dominierenden Ausstellungen zum Kongress ermöglicht er auch Partnern aus Öffentlicher Hand, Wissenschaft und Wirtschaft die Beteiligung an Themenwelten oder Gemeinschaftsständen kostengünstiger planen zu können. Die Finanzierung des Kongresses wird über ein Partnerkonzept gewährleistet, das Teilnehmern aus den Verwaltungen die Teilnahme ermöglicht (ab 95 Euro Teilnahmegebühr) und auch mittelständische Unternehmen nicht überfordert.“

(ID:36413090)