Der neue Personalausweis

Bitte vorne anstellen

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Sicherheitsbedenken allerorten

Die Sicherheit des neuen Personalausweises wird auch zukünftig kontrovers diskutiert.

  • In der Hackerszene wird sich weiterhin die Suche nach der Trophäe eines gehackten Personalausweises mit dem berechtigten Streben um Aufklärung zu denkbaren Missbrauchsszenarien mischen.
  • Dagegen hilft der Behörde nicht das sprichwörtlich dicke Fell und auch nicht der Vogel-Strauß-Ansatz, sondern mit Blick auf die positiven Potenziale des neuen Personalausweises das konsequente Umsetzen der empfohlenen Maßnahmen zu Datenschutz und Datensicherheit. Das Kompetenzzentrum bündelt hier die Informationen und Empfehlungen, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, die Vergabestelle für Berechtigungszertifikate und die Datenschützer der Länder in den vergangenen Jahren erarbeitet haben.
  • Sicherheitsbedenken im IT-Bereich lassen sich kaum mit 100-prozentiger Gewähr ausräumen. Der neue Personalausweis mit der Online-Identität lässt sich mit dem Sicherheitsgurt im Auto vergleichen. In zahlreichen Unfällen werden Menschen durch falsch angelegte Sicherheitsgurte oder durch unglückliche Unfallverläufe verletzt. Trotzdem stellt wohl niemand die grundsätzliche, deutliche Steigerung des Sicherheitsniveaus durch die Gurte in Frage.
  • Das große Interesse der informierten Bürger an einer sicheren Online-Identität zeigt: In der Bevölkerung besteht der Bedarf nach einem höheren Sicherheitsniveau für Online-Transaktionen.

Nächste Seite: Behörden auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen

Bildergalerie

(ID:2048089)