Online-Service in Thüringen

Besucherrekord beim Zuständigkeitsfinder

| Redakteur: Susanne Ehneß

Die Beantragung von Baugenehmigungen gehörte 2017 zu den häufigsten Suchanfragen
Die Beantragung von Baugenehmigungen gehörte 2017 zu den häufigsten Suchanfragen (© nmann77 - stock.adobe.com)

Der Online-Service „Zuständigkeitsfinder“ hat 2017 mehr als 2,3 Millionen Besucher und damit erneut einen Besucherrekord verzeichnet.

„Mehr als 2,3 Millionen Besucherinnen und Besucher nutzen die Informationen des Zuständigkeitsfinders, um die richtige Behörde und einen Ansprechpartner zu finden“, kommentiert der Thüringer Finanzstaatssekretär und Beauftragte für IT Dr. Hartmut Schubert. „Die Thüringer Online-Angebote sind aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken“, so Schubert weiter. Statistisch gesehen hätten jede Thüringerin und jeder Thüringer im letzten Jahr mindestens einmal den Zuständigkeitsfinder des Freistaats für eine Behördenauskunft aufgerufen.

Dass Informationen und Leistungen zu Thüringer Behörden im Internet rund um die Uhr abgerufen werden können, erspare den Nutzern Zeit und Aufwand. „Online-Angebote der Verwaltung werden durch die verwaltungsübergreifende Verzahnung und das gemeinsame Auftreten aller Behörden für Bürgerinnen und Bürger besonders attraktiv. Das ist beim Zuständigkeitsfinder in besonderem Maße der Fall. Denn der Zuständigkeitsfinder lässt sich in jedes Webangebot integrieren, egal ob es sich um die Internetseite einer Landes- oder Kommunalbehörde handelt“, erläutert Schubert.

eGovernment-Strategie

In Thüringen seien Vereinheitlichung und Verzahnung der Online-Angebote zentrale Themen der eGovernment-Strategie: „Thüringen will mit dem eGovernment-Gesetz regeln, dass Online-Angebote aus Thüringen auch mit den Bundesvorgaben kompatibel sind. Damit wären die Thüringer Behörden von überall aus zu erreichen.“

Zu den meistgesuchten Suchthemen gehörten dabei Informationen rund ums Grundbuch und die Möglichkeit, Wohngeld oder eine Baugenehmigung zu beantragen. Auskünfte rund um das Geburtsregister, Fragen zu Schwerbehinderung oder Ausbildungsförderung sind seit Jahren beliebte Online-Anfragen.

Laut Thüringer Finanzministerium sind 195 kommunale Partner (Verwaltungsgemeinschaften, Stadtverwaltungen oder Gemeinden), 17 Landratsämter sowie 4 kreisfreie Städte am „Zuständigkeitsfinder“ beteiligt.

Die Online-Services sind im Serviceportal Thüringen gebündelt. Dort findet sich auch der Zuständigkeitsfinder.

Landesregierung beschließt eGovernment-Gesetz und startet eAkte

Thüringen

Landesregierung beschließt eGovernment-Gesetz und startet eAkte

07.11.17 - Dass Thüringen an einem eGovernment-Gesetz arbeitet, war bekannt. Die Verabschiedung zum Jahresende kommt hingegen einigermaßen überraschend. Wir stellen die wichtigsten Einzelheiten vor. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45074946 / Projekte & Initiativen)