Suchen

eRechnung & eBeschaffung Beschaffungsamt des Bundes schließt Rahmenvertrag mit MACH AG

Redakteur: Susanne Ehneß

Ab sofort können Bundesverwaltungen die aktuellen Lösungen der MACH AG zu vergünstigten Konditionen beziehen.

Firmen zum Thema

Tobias Adam, Segmentmanager Bundesverwaltungen, MACH AG
Tobias Adam, Segmentmanager Bundesverwaltungen, MACH AG
(Bild: MACH AG)

Wie das Lübecker Unternehmen bekannt hab, hat der Vertrag zwischen dem Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern und MACH eine Laufzeit von bis zu vier Jahren und ein Volumen von rund 35 Millionen Euro. Bestandteile seien Lizenzen, Dienst- und Pflegeleistungen für die aktuellen Technologien und Lösungen.

„Wir haben gute Konditionen verhandelt“, kommentiert Carsten Kolbe, Referatsleiter Informationstechnik beim Beschaffungsamt, „und erreichen damit einen hohen Standardisierungsgrad für den Bundesbereich. Die Lösung ist praktikabel und erfüllt die aktuellen Anforderungen – das spiegelt auch das große Volumen bei der Bedarfsabfrage wider.“

Der Ramenvertrag soll die Behörden unterstützen, die Ziele der „Digitalen Verwaltung 2020“ zu erreichen. Besonderer Schwerpunkt liege dabei auf der nachhaltigen Modernisierung der Bereiche eRechnung und eBeschaffung.

„Die Bundesverwaltungen stehen in den Startlöchern“, meint auch Tobias Adam, Segmentmanager für Bundeseinrichtungen bei der MACH AG. „Mit dem neuen Rahmenvertrag können sie die nächsten wichtigen Modernisierungsschritte machen und zukunftsfähige Lösungen einsetzen. Die ganzheitliche eBeschaffung mit der eRechnung sind drängende Themen, die durch das Regierungsprogramm Digitale Verwaltung 2020 in fast allen Organisationen ganz oben auf der Agenda stehen. Mit dem Vertrag werden nun die konkreten Umsetzungen in modernster Web-Technologie bei unseren Kunden starten.“

(ID:44186477)