Suchen

Franz-Reinhard Habbel nimmt den Koalitionsvertrag unter die Lupe Bekenntnis zum eGovernment – bescheidene Reformansätze

| Redakteur: Gerald Viola

Gleich auf mehreren Seiten befasst sich der Koalitionsvertrag mit der Neuausrichtung des Staates in der Informations- und Wissensgesellschaft. Einer der wichtigsten Sätze lautet: „Wir werden die Potenziale der IKT bei der Lösung der gesellschaftlichen Herausforderungen Gesundheit, Energieeffizienz/Klimaschutz, Sicherheit und Mobilität konsequent einsetzen“. Damit ist ein klares Signal für die Politik gesetzt, mit IKT auch politisch zu steuern, folgert Franz-Reinhard Habbel, der in seinem Habbel-Blog im Forum auf eGovernment-Computing.de die Ziele der neuen Regierung unter die Lupe nimmt.

Firmen zum Thema

Franz-Reinhard Habbel
Franz-Reinhard Habbel
( Archiv: Vogel Business Media )

Franz-Reinhard Habbel unterstreicht: „Die Erkenntnis im Koalitionsvertrag, dass eGovernment nicht bei der klassischen Verwaltungsarbeit aufhört, ist richtig. So wird zum Beispiel der Umbau der Industriegesellschaft zu einer karbonarmen Gesellschaft nur durch den konsequenten Einsatz von IKT gelingen.“ Und: „Das Internet bildet erstmals einen Schwerpunkt im Koalitionsvertrag und wird nicht nur unter restriktiven Gesichtspunkten gesehen, sondern es werden deutlich die Vorteile für Wirtschaft, Gesellschaft, Staat und Bürgerinnen und Bürger herausgestellt.“

Den kompletten Beitrag von Franz-Reinhard Habbel lesen Sie hier.

(ID:2041812)