IIRU bringt mit Cisco-Netzwerk eGovernment für Kommunen voran

Bei Anruf: Bürgerservice

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Unterwegs zum Behördenruf 115

Die Konzentration auf hoheitliche Aufgaben durch Abgabe bloßer Kontextfunktionen gilt als eine der wichtigsten Quellen für höhere Verwaltungseffizienz. Man spricht in diesem Zusammenhang vom Shared-Services-Modell, weil sich mehrere Verwaltungseinheiten die Service-Infrastruktur eines gemeinsamen Providers teilen – wie dies bei den Voice-over-IP-Kunden der IIRU der Fall ist.

Von den reinen Kostenvorteilen einmal abgesehen, bewirken Shared IT Services fast immer eine Professionalisierung der Dienstleitung. Das Modell erleichtert öffentlichen Einrichtungen zudem den Anschluss an den technologischen Fortschritt. Der Cisco Unified Communications Manager etwa bietet weitreichende Möglichkeiten, um den Service für Bürger und Unternehmen ohne nennenswerten Mitteleinsatz spürbar zu verbessern.

Bildergalerie

Mangler führt dafür das Beispiel einer telefonischen Passabfrage an: „Bürger erhalten bei Antragstellung eine PIN, mit der sie eine Pass-Hotline anrufen und sich dort legitimieren können. Per automatischer Ansage erfahren sie dann, zu welchem Termin der neue Pass fertig ist und in welchem Zeitraum er abgeholt werden kann. Mitarbeiter in den Meldestellen werden entlastet, und Bürger fühlen sich besser betreut.“

Für Erich Burgastaller ist der Aufbau einer sicheren, hochverfügbaren und zukunftsfähigen Unified Communications-Infrastruktur die beste Vorbereitung auf die immensen Herausforderungen im Hinblick auf die Einführung der bundesweit einheitlichen Behördenrufnummer 115.

„Dies erfordert ebenen- und organisationsübergreifende Kooperation – ohne Medienbruch quer durch alle Verwaltungsbereiche. Das von uns praktizierte Shared-Service-Modell auf Basis einer hochintegrierten Netzwerkinfrastruktur schafft dafür die Voraussetzung“, resümiert der Fachbereichsleiter.

(ID:2019807)