Energiemanagement

Beeindruckende Öko-Bilanz bei Züricher Energieversorger

| Autor / Redakteur: Detlev Spierling / Susanne Ehneß

Zürich – Aussicht von der Waid
Zürich – Aussicht von der Waid (Bild: Stadt Zürich)

Durch ein modernes, Internet-gesteuertes Energie­managementsystem reduziert die Stadt Zürich ihren CO2-Ausstoß jährlich um über 25.000 Tonnen. Eine Schlüsselrolle spielt dabei ein Internetportal, mit dem die Stadt alle relevanten Energiewerte großer städtischer Anlagen und Liegenschaften zentral erfasst, überwacht, steuert und auswertet.

Das „EDL-Internetportal“ ist eine Entwicklung des Schweizer Technologieunternehmen MST Systemtechnik und will Kommunen und Stadtwerken eine anwenderfreundliche und sichere Web-basierende Online-Plattform zum Überwachen, Bedienen und Verwalten ihrer Anlagen und Gebäude bieten. Die Abkürzung EDL steht dabei für „Energiedienstleistung“.

Die Lösung für die Stadt Zürich hat der Anbieter gemeinsam mit dem städtischen Energiedienstleister ewz – ein Tochterunternehmen der Stadt Zürich – auf die spezifischen Anforderungen ­Zürichs ausgerichtet. Mit dem integ­rierbaren Energiemanager können die Energieverbräuche aller angebundenen Anlagen zentral über das Portal erfasst, ausgewertet und optimiert werden.

Weniger Energieverbrauch

Diese wichtige Funktion wird in der knapp 400.000 Einwohner ­großen Stadt genutzt, um über das EDL-Portal den gesamten Energieverbrauch von fast 200 städtischen Anlagen deutlich und nachhaltig herunter­zufahren. Die Tochtergesellschaft konnte dadurch den jährlichen CO2-Ausstoß ihrer Anlagen bis heute bereits um beachtliche 19.700 Tonnen reduzieren.

Dabei kann ewz die technischen Anlagen einerseits optimal und effizient(er) betreiben und mit Energie versorgen, andererseits mögliche Störungen wesentlich rascher erkennen, melden und beheben. Das EDL-Portal stellt exakt diese Funktionen zur Verfügung und bildet somit die Grundlage zur Erbringung einer effizienten Energiedienstleistung.

Ein technisch entscheidender Erfolgsfaktor dabei ist die hohe Kompatibilität und Systemunabhängigkeit der Online-Plattform, an die beliebige Automationssysteme und Energieversorgungsanlagen unterschiedlicher Hersteller virtuell angebunden werden können.

„Dank unserer engen Entwicklungszusammenarbeit ist das EDL-Portal auf uns als Energie-Contractor abgestimmt. Der neue Energiemanager lässt komplexere Energieauswertungen zu und bringt uns eine optimale Kostenkontrolle”, erläutert ewz-Leiter Martin Bucher ­(siehe Interview unten).

Als weiteres städtisches Unternehmen setzt die Immobilienbewirtschaftung der Stadt Zürich ebenfalls auf das EDL-Portal und kann damit auch eine beeindruckende Erfolgsbilanz vorweisen: Heute wird darüber die Energieversorgung von bereits rund 1.600 Liegenschaften gesteuert, deren CO2-Ausstoß dadurch jährlich um 6.550 Tonnen reduziert werden konnte.

Lesen Sie weiter, für welche Kunden das Portal interessant sein dürfte.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42481695 / Fachanwendungen)