Behördenkommunikation

Bayerns Landräte chatten jetzt per Messenger

| Autor / Redakteur: Klaus Geiger / Manfred Klein

Bayerns Landräte kommunizieren jetzt mit SIMSme
Bayerns Landräte kommunizieren jetzt mit SIMSme (© Deutsche Post)

Die 71 bayerischen Landrätinnen und Landräte können künftig auch mobil sicher und datenschutzkonform miteinander kommunizieren. Der Bayerische Landkreistag stellt hierzu in Kooperation mit der Deutschen Post mit „SIMSme Business“ einen sicheren Messenger für den kollegialen Austausch von Nachrichten zur Verfügung. Unser Autor, Klaus Geiger, Referent für Organisation, Verwaltungsmodernisierung und digitale Verwaltung beim Bayerischen Landkreistag, erläutert die Vorteile.

SIMSme Business deckt alle wesentlichen Funktionen eines Messengers ab, wie etwa Einzel- und Gruppenchats, Übermitteln von Dateien etc., und erfüllt dabei zugleich hohe Anforderungen an die Sicherheit und den Datenschutz. So werden im Gegensatz zu anderen Messengern – zum Beispiel WhatsApp – keine Daten aus dem Mobiltelefon-Adressbuch in datenschutzrechtlich bedenklicher Weise in eine Cloud hochgeladen. Überdies werden sämtliche Nachrichten Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Diese Technologie stellt sicher, dass Nachrichten auf dem Übertragungsweg vom Smartphone des Senders bis zum Smartphone des Empfängers verschlüsselt transportiert werden. So können die Nachrichten auch nicht auf den Servern der Deutschen Post entschlüsselt werden.

SIMSme Business funktioniert auf allen gängigen mobilen Endgeräten – ob iPhones, iPads, Android-Smartphones und -Tablets – und bietet mit dem sogenannte Web Messenger auch eine sichere Kommunikationsmöglichkeit für den Büro-Arbeitsplatz. Der Messenger kann auch gleichzeitig auf verschiedenen Endgeräten eingesetzt werden, zum Beispiel iPhone und iPad. In diesem Fall werden alle Chats, Daten und Kontakte laufend miteinander synchronisiert, so dass die Geräte immer auf dem gleichen Stand sind. Der nunmehr allen Landrätinnen und Landräten zur Verfügung gestellte Messenger hatte sich zuvor im Rahmen eines 18-monatigen Pilotbetrieb bewährt.

Datenschutz und Datensicherheit

Bei der Entwicklung der App wurde besonderer Wert auf Datensicherheit und Datenschutz gelegt. Die Nutzerdaten werden streng nach der EU-Datenschutzgrundverordnung und deutschem Datenschutzrecht verarbeitet. Die Kommunikation zwischen Nutzern der App läuft ausschließlich über Server in Deutschland. Eine vollständige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sorgt für höchste Sicherheit: Damit der Empfänger die Nachricht lesen kann, benötigt er den entsprechenden Schlüssel, der im RSA-2048-Verfahren asymmetrisch für jeden Empfänger der Nachricht einzeln generiert und verschickt wird.

Bei dieser Vorgehensweise kommt ein öffentlicher Schlüssel zum Verschlüsseln und ein privater Schlüssel zum Entschlüsseln zum Einsatz – wobei letzterer niemals das Smartphone des Besitzers verlässt und nur lokal gespeichert wird. Selbstverständlich sind auch die Sender- und Empfänger-Informationen verschlüsselt. Die Nutzer der App können daher darauf vertrauen, dass ihre Nachrichten nicht von Dritten unbefugt mitgelesen werden. Eine weitere Besonderheit ist, dass der eingesetzte sichere Messenger nur einem geschlossenen Benutzerkreis zugänglich ist, der vom Bayerischen Landkreistag zentral verwaltet wird.

Funktionen des Messengers

Trotz der hohen Sicherheit unterscheidet sich der Funktionsumfang des Messengers nicht von anderen Kurznachrichtendiensten. Die wesentlichen Funktionen sind:

--> Sichere mobile Kommunikation sowohl in Einzel- als auch in Gruppenchats.

--> Übermittlung von Fotos, Audio- und Videoaufnahmen, Ortsinformationen, Kontaktdaten und Office- oder anderen Dateien.

--> Automatische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sämtlicher Nachrichten.

--> Der Zugriff auf die App kann mit einem Passwort geschützt werden.

--> Besonders vertrauliche Nachrichten können bei Bedarf mit einer „Selbstzerstörungsfunktion“ versehen werden. Diese Nachrichten verschwinden automatisch zum gewünschten Zeitpunkt.

Mobile Kommunikation wird zum Standard

Mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones wird auch das Kommunikationsverhalten mobiler. Nach den Ergebnissen einer im Mai 2018 veröffentlichten, repräsentativen Studie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, bei der 1.212 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt wurden, nutzen inzwischen neun von zehn Internetnutzern (89 Prozent) entsprechende Messengerdienste. Bei den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren ist es nahezu jeder (98 Prozent), bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 94 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen 81 Prozent und bei der Generation 65 Plus sind es immer noch 70 Prozent. 90 Prozent ist der datenschutzrechtliche Umgang mit ihren persönlichen Daten wichtig und 87 Prozent die Datensicherheit der Kommunikation, etwa durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Dieses veränderte Kommunikationsverhalten ist nicht nur auf den privaten Bereich beschränkt, sondern beeinflusst auch die Kommunikation im öffentlichen Bereich bzw. in Unternehmen. Mit der Bereitstellung des sicheren Messengers greift der Bayerische Landkreistag diese Entwicklung auf und trägt zugleich den hohen Anforderungen an die Datensicherheit und den Datenschutz im öffentlichen Bereich Rechnung. Mit der Deutschen Post konnte ein verlässlicher und vertrauenswürdiger Partner für die Entwicklung der App gefunden werden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45688758 / Kommunikation)