Suchen

Freistaat startet Ausschreibung Bayern plant eigene Top Level Domain

Redakteur: Manfred Klein

Der Ministerrat des Freistaats hat den Startschuss für die Einführung einer eigenen Bayern-Domain im Internet gegeben. Internet-Adressen können dann nicht nur auf „.de“, sondern auch auf „.bayern“ enden. Die neue Domain soll dem Standortmarketing neue Chancen eröffnen und die regionale Identität stärken.

Firmen zum Thema

Bayern-CIO Pschierer erhofft sich von der Top Level Domain eine Stärkung der Wirtschaft im Freistaat
Bayern-CIO Pschierer erhofft sich von der Top Level Domain eine Stärkung der Wirtschaft im Freistaat
( Archiv: Vogel Business Media )

Der IT-Beauftragte der Staatsregierung, Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer: „Bayern bekommt eine eigene Internet-Kennung, unter der unsere Bürgerinnen und Bürgern, die bayerische Wirtschaft und selbstverständlich auch alle anderen interessierten Nutzer künftig im Internet auftreten können. Die neue Bayern-Domain wird erheblich zur Stärkung der ‚Marke‘ Bayern im Internet beitragen. Sie eröffnet konkrete Chancen für das bayerische Standortmarketing und stärkt die regionale Identität. Gerade im Tourismusbereich und für regional agierende Wirtschaftsunternehmen ist eine Internetadresse mit regionalem Bezug zu Bayern besonders interessant.“

Möglich wird die Einführung der Top Level Domain „.bayern“ durch die Internet-Organisation ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers). Diese hatte im Juni 2011 beschlossen, in Zukunft frei wählbare Begriffe – also auch Länder- oder Städtenamen – als Top Level Domains zuzulassen.

Ausschreibung für privatwirtschaftliches Betreibermodell hat begonnen

(ID:2052897)