Suchen

News Bayern: Behördeninformationssystem geht an den Start

| Redakteur: Gerald Viola

Seit 1. Juli 2007 übermitteln sämtliche Meldebehörden in Bayern tagesaktuell ihre Einwohnermeldedaten an die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). Damit können

Firmen zum Thema

Seit 1. Juli 2007 übermitteln sämtliche Meldebehörden in Bayern tagesaktuell ihre Einwohnermeldedaten an die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). Damit können alle staatlichen und kommunalen Behörden in Bayern erstmals rund um die Uhr die zur Aufgabenerfüllung notwendigen Meldedaten von insgesamt 1.379 Meldebehörden stets auf dem neuesten Stand per elektronischer Datenübertragung abrufen. Die Elektronisierung und Zentralisierung dieser Dienste bei der AKDB sollen das bisherige personalintensive und zeitaufwendige schriftliche Verfahren ablösen. „Wir werden damit sowohl bei den abrufenden Behörden als auch auf Seiten der bislang Auskunft erteilenden Meldebehörden Rationalisierungseffekte ermöglichen, die mit spürbaren Entlastungen verbunden sind“, so Innenstaatssekretär Georg Schmid anlässlich der Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung zwischen dem Freistaat Bayern und der AKDB. Der Vertrag regelt die Höhe der Pauschale, welche die AKDB vom Freistaat für die Abwicklung des Datenverkehrs in Sachen Meldewesen erhält. Schmid weiter: „Das Behördeninformationssystem ist ein weiteres sichtbares Zeichen gelungener Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Bayern und den Kommunen.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016556)