Suchen

News Bayern baut sein eGovernment-Angebot aus

| Redakteur: Gerald Viola

Der Chef der Bayerischen Staatskanzlei Eberhard Sinner hat bei einem Treffen mit Innenminister Dr. Günther Beckstein und Vertretern der Kommunalen Spitzenverbände in Bayern einen gezielt

Firma zum Thema

Der Chef der Bayerischen Staatskanzlei Eberhard Sinner hat bei einem Treffen mit Innenminister Dr. Günther Beckstein und Vertretern der Kommunalen Spitzenverbände in Bayern einen gezielt auf die Bedürfnisse von Wirtschaft und Bürgern zugeschnittenen Ausbau des eGovernment-Angebots von Staat und Kommunen angekündigt.Ende des Jahres soll nach den Angaben Sinners zudem das gemeinsame und einheitliche eGovernment-Portal von Staat und Kommunen gestartet werden. Unter einer einheitlichen Zugriffsadresse und einem übersichtlichen Er-scheinungsbild sollen Bürger und Unternehmen dann Zugriff auf ein umfangreiches Leistungsangebot der Behörden im Freistaat, das ständig weiter ausgebaut werden soll, haben. Dabei soll unter anderem auch die für Unternehmen wichtige Internet-Vergabeplattform für das öffentliche Beschaffungswesen in das eGovernment-Portal integriert werden.Zum gegenwärtigen Zeitpunkt lässt die Versorgung mit Breitbandanschlüssen in einigen Teilen des Freistaates aber noch zu Wünschen übrig. Sinner be-kräftigte daher das gemeinsame Ziel von Staatsregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Bayerischem Industrie- und Handelskammertag und Bayerischem Unternehmensverband Metall und Elektro, dass Bürger und Unternehmen überall in Bayern einen flächendeckenden Zugriff auf leistungsfähige Breitbandanschlüsse haben sollen. Dazu Sinner: „Das beste Angebot bringt wenig, wenn die Menschen nicht überall in Bayern schnell ins Internet kommen und auf schnellem Weg Daten und Informationen austauschen können.“ Er setze sich daher in der Breitbandinitiative Bayern und dem neuen Aktionsprogramm „Breitband für Bayern“ dafür ein, dass Angebot und Nachfrage zusammenkommen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016465)