Verleihung erstmals auf der it-sa 2015

Bayerischer IT-Sicherheitspreis würdigt praxisnahe Lösungen in Kommunen

| Autor: Ira Zahorsky

Dr. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie CIO des Freistaats, übernimmt die Schirmherrschaft für den Bayerischen IT-Sicherheitspreis und wird den Preis erstmals auf der it-sa 2015 überreichen.
Dr. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie CIO des Freistaats, übernimmt die Schirmherrschaft für den Bayerischen IT-Sicherheitspreis und wird den Preis erstmals auf der it-sa 2015 überreichen. (Foto: mk)

Der Bayerische IT-Sicherheitspreis soll ab 2015 jeweils auf der it-sa an Kommunen, Behörden und staatliche Einrichtungen, die sich durch vorbildliche und praxisnahe Lösungen im Bereich IT-Sicherheit und des technischen Datenschutzes hervorheben, verliehen werden. Die Schirmherrschaft übernimmt Dr. Markus Söder.

Bis Ende 2014 wird eine Fachjury gebildet, die aus anerkannten IT-Sicherheitsexperten aus Wissenschaft und Lehre, Ministerien und Kommunen, Behörden sowie der Wirtschaft besteht. Ihre Mitglieder sollen zunächst einheitliche Bewertungskriterien entwickeln, anhand derer die Einreichungen für den Bayerischen IT-Sicherheitspreis von den Jurymitgliedern beurteilt werden. Mit dem Call for Papers und der aktiven Bewerbung durch die Kooperationspartner wird der Preis im nächsten Jahr publik gemacht.

„Unsere IT-Netze sind die Infrastruktur der Zukunft – deshalb müssen sie sicher sein. Gerade die Daten im Bereich der Verwaltung sind teilweise sehr sensibel und bedürfen besonderen Schutzes. So beträgt allein die Datenmenge im Bereich des „Bayern-Server“ sechs Milliarden Megabyte. Um diese auch in Zukunft sicher vor Hackerangriffen zu machen, müssen wir unsere IT-Sicherheitsstrukturen und -mechanismen ständig weiterentwickeln“, so CIO Dr. Markus Söder, der auch die Schirmherrschaft für das Projekt inne hat. „Der IT-Sicherheitspreis soll dafür Aufmerksamkeit schaffen und den erforderlichen Dialog in Gang bringen“, erklärt Söder weiter.

Bewerben können sich alle bayerischen Kommunen, Behörden und staatlichen Einrichtungen. Ferner sind betreuende IT-Dienstleister aufgerufen, in Abstimmung mit ihren Kunden Wettbewerbsbeiträge einzureichen. Es werden die besten anwendungsnahen Konzepte und Lösungen ausgewählt, unter anderem aus folgenden Bereichen:

  • Notfallmanagement
  • Datensicherheit
  • Awareness und Mitarbeitersensibilisierung
  • Informationssicherheit

Weitere Informationen zum Bayerischen IT-Sicherheitspreis für Kommunen, Behörden und staatliche Einrichtungen sind abrufbar unter www.it-sicherheitspreis-bayern.de.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42997985 / Projekte & Initiativen)