Motto „The new intelligence“

Auf Microsofts Deutscher Partnerkonferenz steht KI im Vordergrund

| Autor: Dr. Stefan Riedl

Arvato (Software) und Trekstore (Hardware) zeigten zudem, wie Chatbots und Künstliche Intelligenz Logistik- und Filialprozesse digitalisieren. Hardware-Partner Trekstor hat hierfür eine Smartwatch speziell für den Unternehmenseinsatz entwickelt, welche Logistikprozesse auf Basis von Echtzeitdaten abbildet . Das System läuft auf Windows 10 IoT Core und erlaubt über den Einsatz in der Logistikbranche hinaus weitere artverwandte Anwendungsszenarien, beispielsweise im Hotelgewerbe.

Kanalarbeiten

Die auf Microsoft Azure basierte Kanalinspektionslösung „e.sigma Sewer Inspection Cloud“ (e.SIC) vereinfacht Kanalinspektionsprozesse. Die Software entdeckt mit herkömmlichen Mitteln nicht erkannte Schäden im allein in Deutschland 570.000 Kilometer langen Kanalnetz und verhindert dadurch teure Folgeschäden. Dafür setzt e.SIC unter anderem auf Künstliche Intelligenz mit Azure Cognitive Services und Azure Machine Learning. Die Lösung wird 2019 über den Azure Marketplace verfügbar sein.

KI auf dem Weinberg

Bei einem Gemeinschaftsprojekt der Cairo AG aus Mannheim, Arrow Electronics und Microsoft geht es darum, den Weinanbau zu optimieren: Über lokale Sensoren werden dabei Wetter und Umgebungsdaten (Niederschläge, Temperatur, Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung) auf dem Weinberg gemessen. Zusätzlich erfasst eine autonom agierende Drohne die Umgebung visuell.

Die erhobenen Daten aller Geräte werden über den Azure IoT Hub zentral verwaltet und über eine serverlose Architektur mit Azure Functions in eine Cloud-Datenbank übertragen. Anschließend werden die Daten für den Winzer in einem Dashboard aufbereitet und visualisiert. So kann zum Beispiel anhand von Färbungen der Blätter der Befall von Krankheiten identifiziert werden. Ebenso wird über Azure Machine Learning ermittelt, welcher Zeitpunkt ideal ist, um die Weinreben zu bearbeiten.

Intelligente Straßenbeleuchtung

Urban Software Institute zeigte eine Echtzeit-IoT-Datenplattform für Sensordaten. Diese bildet das Herzstück für ein so genanntes „Smart City Cockpit“, mit dem Daten, zum Beispiel zu Lärmbelästigung, Umweltdaten oder Parkplatzauslastungen ausgewertet werden. Auch vorausschauende Analysen im Sinne einer Smart City sollen so ermöglicht werden. Für den weltweiten Betrieb nutzt das Unternehmen Microsoft Azure.

Dritter Tag: #Impulse18

Am 25. Oktober wurde erstmals mit 75 Sprechern und 50 Ausstellern in 40 Sessions ein sogenannter Inspirationstag namens #Impulse18 „hinterhergeschoben“. Dabei sollten „intelligente Lösungen der Gegenwart und Zukunft“ präsentiert sowie ein Forum für neue Kontakte geschaffen werden. Gastgeber Bieler betonte, dass das Miteinander unter Microsoft-Partnern beim Ringen um gute Lösungen bereits seit geraumer Zeit an Bedeutung gewinne. Dem soll die Konzeption der Veranstaltung Rechnung tragen.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45580252 / Standards & Technologie)