Connected Republic: Der Mensch rückt in den Mittelpunkt

Auf dem Weg zur vernetzten Republik

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Shared Services

Cisco Connected Republic umreißt einerseits die Vision eines umfassend vernetzten Gemeinwesens und liefert andererseits Konzepte, Technologien und weltweit erprobte Best Practices für den notwendigen Transformationsprozess im öffentlichen Sektor. Eines der Kernkonzepte von Connected Republic ist das Shared-Services-Modell: Unterstützungs- und Verwaltungsfunktionen übernimmt in diesem Szenario eine behördenübergreifende Dienstleistungseinheit, ein selbständiges Shared Services Center. Dessen Aufgabe ist es, gleichartige Kontextfunktionen auf der Basis intelligenter Netzwerke zu bündeln, zentral zu konsolidieren und allen angeschlossenen Verwaltungseinheiten „effektiv, effizient und qualifiziert gemäß vereinbarter Serviceverträge bereitzustellen“ – wie es in der einschlägigen Begriffsbestimmung der Unternehmensberatung Accenture heißt.

Die Konzentration auf Kernaufgaben mit strikter Ausrichtung an den Bedürfnissen von Bürgern und Wirtschaftsunternehmen geht hierbei Hand in Hand mit einer nachhaltigen Begrenzung der Verwaltungskosten. Bisherige Erfahrungen zeigen jedoch, dass Shared Services nicht allein technische Herausforderungen mit sich bringen, sondern vor allem auch organisatorische, politische und kulturelle. Als pragmatischer Ansatz zur Virtualisierung öffentlicher Dienstleistungen sind Shared Services ein Schlüsselfaktor für die Modernisierung der deutschen Verwaltung.

Über den Autor

Thomas Mierschke ist Managing Director Public Sector bei Cisco Deutschland

(ID:2019991)