IAM zur Vorbereitung für die Prozessoptimierung

Auf dem Weg zu mehr Effizienz, Effektivität und Flexibilität in den Behörden

28.10.2009 | Autor / Redakteur: Hadi Stiel / Gerald Viola

Erwin Schöndlinger ist Geschäftsführer von Evidian Deutschland
Erwin Schöndlinger ist Geschäftsführer von Evidian Deutschland

Gibt es nicht noch einen sechsten Punkt, der für einen frühzeitigen Einbezug von IAM in die Prozessoptimierung spricht: Compliance?

Schöndlinger: Das stimmt tendenziell. Zumal leistungsfähige IAM-Modulsets Auditing und Reporting zur Aufzeichnung, Auswertung und Protokollierung von Zugriffen und Zugriffsversuchen an Bord haben. Steht die Behörde in der Pflicht, vielen rechtlichen Auflagen nachzukommen, ist es sinnvoll die Anwendungen, Daten und Workflows entlang der Prozesse von Anfang an auch aus der Compliance-Sicht zu betrachten, zu bewerten und entsprechende Auditing- und Reporting-Mechanismen und -Richtlinien aufzusetzen. Allerdings hat Compliance bisher für die meisten Behörden nicht die Bedeutung wie für Unternehmen der Wirtschaft. Das könnte sich aber durch ein behörden- und länderübergreifendes eGovernment, durch die Anwendung neuer Regularien wie der EU-Dienstleistungsrichtlinie sowie durch mehr Überwachung und Controlling durch den Bund schnell ändern. Dann wird für die Etablierung von mehr Compliance mitentscheidend sein, inwieweit sich die Behörden einerseits und die Personal-, Betriebsräte und Datenschützer andererseits einigen können.

Sehen Sie weitere Entwicklungen in der Öffentlichen Verwaltung, durch die sich die Hinwendung der Entscheider zu IAM verstärken wird?

Schöndlinger: Schon die Impulse, die von der Prozessoptimierung – intern wie behörden- und landesübergreifend – ausgehen werden, werden den Einsatz von IAM fördern. Zumal die Optimierung von Informations-, Verwaltungs- und Bearbeitungsprozessen sämtliche Bereiche der Öffentlichen Verwaltung erfassen wird, bis hinein in die Ämter. Werden – wie zu erwarten – die Compliance-Auflagen für die Behörden zunehmen, wird das dem IAM-Einsatz zusätzlich Anschub verleihen. Zudem rufen Großprojekte wie die Behördennummer 115 förmlich nach der Umsetzung von IAM. Im Backend Hunderter öffentlicher Callcenter ballen sich die Anwendungen, auf die die Agenten gesicherten Zugriff haben müssen, um ihren Informations- und Weiterleitungsjob gegenüber den Bürgern erfüllen zu können.

Nächste Seite: Die Prozessoptimierungswelle wird die Öffentliche Hand erfassen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2041118 / Standards & Technologie)