Drei Jahre KoSIT – und wie geht es weiter?

Arbeiten an der Infrastruktur von eGovernment

| Redakteur: Manfred Klein

XÖV-Rahmenwerk

Wenn es gelingt, die Vielfalt der von Softwareherstellern und Behörden eingesetzten Datenformate in einen offenen Standard zu überführen, ist viel erreicht. Die KoSIT leistet diese Aufgabe vor allem in der Innenverwaltung, zum Beispiel im Meldewesen.

Um sicherzustellen, dass die Vielzahl der eingesetzten Standards auch untereinander harmoniert, gibt die KoSIT im Auftrag des IT-Planungsrats das XÖV-Rahmenwerk heraus. Es definiert für alle XÖV-Standards eine einheitliche Methodik und bindet gemeinsame Bausteine ein.

Welche Bedeutung dieser Grundlagenarbeit eingeräumt wird, zeigt die jährlich in der Bremer Bürgerschaft veranstaltete XÖV-Anwenderkonferenz. Dort diskutiert die KoSIT mit Fachleuten aus dem gesamten Bundesgebiet über Erfahrungen und Perspektiven bei der Anwendung des XÖV-Rahmenwerkes.

Hilfsmittel

Standardisierungsvorhaben der deutschen Verwaltung können auf zahlreiche von der KoSIT im Auftrag des IT-Planungsrats bereitgestellte Werkzeuge und Lösungskomponenten zurückgreifen. Diese senken Entwicklungs- und Umsetzungskosten.

So werden jährlich Millionen Nachrichten über die vom IT-Planungsrat bereitgestellte sichere Infrastruktur übermittelt, die letztlich auf dem von der KoSIT betreuten Standard OSCI basiert. Dazu gehört auch das im elektronischen Rechtsverkehr etablierte Verfahren zum elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP).

Zusammen mit anderen Lösungen wie De-Mail und dem Verbindungsnetz, entstand unter der Mitwirkung der KoSIT ein umfassendes Angebot für die sichere Datenübermittlung im eGovernment.

Standardisierungsvorhaben profitieren aber auch von technischen Produkten der KoSIT. So können Behörden unentgeltlich eine Software zur Entwicklung XÖV-konformer Fachstandards auf Basis des XÖV-Rahmenwerkes nutzen. Zudem betreibt die KoSIT ein zentrales Verzeichnis der XÖV-Standardisierungsvorhaben. Dieses verhindert Doppelentwicklungen und fördert die Wiederverwendung bewährter Lösungen.

Leitlinien

Die Arbeit der KoSIT orientiert sich an bewährten Leitlinien:

  • Bedarfsorientierung: Standardisierung ist kein Selbstzweck. Erst nach einer technik- und lösungsneutralen Bedarfsbeschreibung initiiert die KoSIT Standardisierungsvorhaben. Nur so bleibt die Suche nach zum Bedarf passenden Standards nachvollziehbar, lässt sich rechtfertigen und steuern.
  • Offenheit und Transparenz: Die Standardisierung findet in einem transparenten Prozess statt. Häufig erfolgt die Anwendung der Ergebnisse durch die öffentliche Verwaltung auf Basis verbindlicher Rechtsnormen. So wird Verlässlichkeit und Investitionssicherheit gewährleistet.
  • Vereinheitlichung: Von der KoSIT koordinierte Standardisierungsprojekte sollen Interoperabilität auf rechtlicher und organisatorischer Ebene fördern. Im Fokus der KoSIT liegt die Gewährleistung der Interoperabilität auf semantischer und technischer Ebene.
  • Inhalt des Artikels:

    Kommentar zu diesem Artikel abgeben

    Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
    (nicht registrierter User)

    Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
    Kommentar abschicken
    copyright

    Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42548048 / Standards & Technologie)