eIDEE – Wettbewerb für den digitalen Handschlag

„Anwendungen müssen mobile ready werden“

| Autor / Redakteur: Iris Köpke / Manfred Klein

Das Thema Sicherheit ist vergleichbar mit der Gesundheit: Man handelt erst, wenn etwas passiert ist und man „digital krank“ geworden ist. Wir müssen die Menschen also dazu bringen, Prävention zu betreiben. Ein Grund für deren Zurückhaltung ist sicher, dass Sicherheit zu kompliziert ist. Gerade die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises ist zu umständlich und Laien sind damit überfordert.

Was muss also passieren, damit die Menschen auf mehr Sicherheit setzen?

Lena-Sophie Müller: Das Erfolgsrezept ist, sie in Standardprozesse zu integrieren. Der Nutzer muss Sicherheit als selbstverständlich betrachten – sie muss sozusagen natürlich vorhanden sein. Solange der Nutzer für ein Mehr an Sicherheit erst einmal weitere Geräte kaufen, diese auch unterwegs dabei haben und sie mit Kabeln anschließen muss, werden wir keinen echten Durchbruch erleben. Das ist den meisten Menschen viel zu lästig. Die Anwendungen müssen vielmehr mit der technischen Entwicklung wachsen und meines Erachtens muss auch der Personalausweis – und vielleicht auch Identitäten – „mobile ready“ werden.

Ziel muss sein, die Komplexität der Technik zu reduzieren und die Sicherheit ein Stück weit spielerisch einzubauen – vor allem zukünftig eben auch auf mobilen Geräten. Ein Ansatz kann sein, Sicherheit zu visualisieren, sodass der Nutzer auf den ersten Blick erkennen kann, wie sicher eine Anwendung ist. Es gibt schon Beispiele, die mit einer Art Ampel-System arbeiten – da kann der Nutzer selbst entscheiden, ob er, wenn die Ampel ihm bei seiner Anwendung nur ein rot oder ein gelb anzeigt, seine Sicherheit durch einfache Maßnahmen noch erhöhen will.

Sie sind Jury-Mitglied von „eIDEE – Wettbewerb für den digitalen Handschlag“ – warum engagieren Sie sich dort

Lena-Sophie Müller: Ich hoffe darauf, dass der eIDEE-Wettbewerb solche eben genannten Anwendungen hervorbringt. Wir brauchen eine Art von „One-Klick-Sicherheit“, bei der die Menschen nicht mit Begriffen und technischen Prozessen überfordert werden, sondern wo sie den Nutzen sofort erkennen und sie Sicherheit so einfach wie mit einer App laden können.

Bis zum 17. August kann man am Digitalen Handschlag teilnehmen.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42753608 / Projekte & Initiativen)