Schleswig-Holstein Albrecht fordert länderübergreifende Digitalisierungsstrategie

Quelle: dpa

Schleswig-Holsteins Digitalisierungsminister Jan-Philipp Albrecht (Grüne) hat mehr Zusammenarbeit der Länder bei der Digitalisierung gefordert. Deutschland habe in diesem Bereich einiges aufzuholen und das sei im föderalen System nur gemeinsam zu schaffen, sagte er bei einem digitalen Treffen der 16 Fachminister der Länder (D16) am Donnerstag. Er hoffe sehr, dass sich diese Treffen weiter etablierten und es dadurch gelinge, den Wandel der Gesellschaft maßgeblich zu gestalten.

Firmen zum Thema

Panorama von Lübeck – Schleswig-Holsteins Digitalisierungsminister Jan-Philipp Albrecht (Grüne) hat mehr Zusammenarbeit der Länder bei der Digitalisierung gefordert
Panorama von Lübeck – Schleswig-Holsteins Digitalisierungsminister Jan-Philipp Albrecht (Grüne) hat mehr Zusammenarbeit der Länder bei der Digitalisierung gefordert
(© Mattoff – stock.adobe.com)

Der Gruppe der D16 gehören die für die Digitalisierung in ihren Ländern zuständigen Ministerinnen und Minister an. Sie treffen sich seit 2019 regelmäßig zweimal im Jahr zu einem Praxis- und Erfahrungsaustausch. Schleswig-Holstein führt derzeit den Vorsitz. Das ursprünglich auf zwei Tage angelegte Treffen in Lübeck war wegen der aktuellen Corona-Lage auf ein eintägiges digitales Format reduziert worden.

Im Mittelpunkt des Treffens stand den Angaben zufolge der Austausch zu digitalpolitischen Themen wie beispielsweise die Daten getriebene Verwaltung und die sogenannte digitale Resilienz. Darunter versteht man etwa die Widerstandsfähigkeit gegen Cyber-Attacken. Verwaltungen von Ländern und Kommunen sind immer wieder das Ziel von solchen Angriffen. Zuletzt hatten Unbekannte in Mecklenburg-Vorpommern die Computersysteme in einer Reihe von Verwaltungen und kommunalen Unternehmen lahmgelegt.

(ID:47824929)