eGovernment-Kooperation

AKDB und ekom21 vereinbaren Zusammenarbeit

| Autor: Manfred Klein

Vorteile für Kommunen

Die Stadt Frankfurt am Main nutzt diese Lösung der bereits. In der Mainmetropole mussten die Bürger für ihren Parkausweis bislang bei der Kfz-Zulassungsstelle vorsprechen oder den Antrag postalisch, per Fax oder eMail stellen. Seit kurzem können sie das bequem vom heimischen Computer aus erledigen.

civento - Bewohnerparken entlastet auch die Stadt, denn alle nachfolgenden Prüfungen, ob der Bürger unter der angegebenen Anschrift gemeldet und er wirklich der Halter des angegebenen Fahrzeuges ist, erfolgen automatisiert.

Die Online-Bezahlfunktion ist ebenso integriert, wie die Möglichkeit, den Parkausweis zu Hause auszudrucken. Der Ausdruck beinhaltet verschiedene Sicherheitsmerkmale, um die Kontrollen des Ordnungsamtes zu erleichtern und den Ausweis nahezu fälschungssicher zu machen.

eGovernment pur“ nennt ekom21-Geschäftsführer Ulrich Künkel die neuartige civento-Lösung und erklärt auch warum: „Pur, weil es eine integrierte und vollständige Lösung ist und die Abwicklung des Workflows in einem System, einschließlich der Integration des Finanzsystems, erfolgt. Es ist quasi eine Symbiose von Online Services, ePayment und Print@home“.

Der Frankfurter IT-Dezernent Jan Schneider erklärt: „Ab sofort können die Frankfurter Bürger ihren Bewohnerparkausweis vollständig online beantragen, bezahlen und am Ende selber ausdrucken. Durch die Nutzung einer speziellen Software können die Prozesse vom Antrag über die Sachbearbeitung und die Bezahlung bis zur Bescheid-Erteilung komplett online abgewickelt werden“.

Ordnungsdezernent Markus Frank ergänzt: „Der Einsatz der modernen Software verbessert nicht nur den Bürgerservice, sondern kann auch die städtischen Mitarbeiter bei ihrer Arbeit entlasten. So können beim Bewohnerparkausweis nun bis zu 50 Prozent aller Fälle vollautomatisch abgewickelt werden, ohne dass ein Sachbearbeiter eingreifen muss.

Kein Wunder also, dass sich der Vorstandsvorsitzende der AKDB, Alexander Schroth und die Geschäftsführer der ekom21, Ulrich Künkel und Bertram Huke, auf die Zusammenarbeit freuen: „Mit der Zusammenarbeit von AKDB und ekom21 wird ein wichtiger Beitrag für erfolgreiches eGovernment in Deutschland geleistet. eGovernment-Angebote über Ländergrenzen hinweg werden zunehmend wichtiger, Bürgerkonto und Postkorb der AKDB sowie dazu die kompatiblen Online-Services der ekom21 machen diese Interoperabilität möglich“.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43954662 / Projekte & Initiativen)