Bayern baut eGovernment aus

AKDB gibt Startschuss für Kfz- und Bürgerportal

24.10.2008 | Redakteur: Manfred Klein

Alexander Schroth (l.), Prof. Dr. Manfred Mayer (r.) und Reiner Knäusl schalten das Bürgerportal frei
Alexander Schroth (l.), Prof. Dr. Manfred Mayer (r.) und Reiner Knäusl schalten das Bürgerportal frei

Der Freistaat Bayern und die AKDB (Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern) als IT-Dienstleister der bayerischen Kommunen starten gemeinsam weitere eGovernment-Projekte.

Für einfache Melderegisterauskünfte über das Internet hat die AKDB eine Lösung für eine Bürgerauskunft realisiert, die es jedem Bürger schon ab diesem Oktober ermöglichen soll, rund um die Uhr die Melderegisterdaten aller bayerischer Gemeinden über das Internet abzufragen. Nach Angaben der AKDB sei die strenge Beachtung der datenschutzrechtlichen Regelungen sichergestellt.

Ebenso basiert das bayernweite Kfz-Portal auf einer eGovernment-Lösungen der AKDB. Es soll eine weitere Verbesserung im Bürgerservice bieten und bürokratische Hürden abbauen.

Freigeschaltet wurde das Bürgerportal symbolisch auf dem eGovernment-Tag der SYSTEMS 2008 vom AKDB-Vorstandsvorsitzenden Alexander Schroth, dem Referatsleiter eGovernment der Bayerischen Staatskanzlei, Prof. Dr. Manfred Mayer, und dem Geschäftsführenden Vorstand des Bayerischen Städtetags, Reiner Knäusl, als Vertreter der kommunalen Spitzenverbände.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2017395 / System & Services)