Landesbetrieb Straßenbau NRW umgeht Support-Verlängerung

Absprung von XP rechtzeitig geschafft

| Redakteur: Susanne Ehneß

Flott reagiert hat Straßen.NRW auf das angekündigte Support-Ende von Windows XP
Flott reagiert hat Straßen.NRW auf das angekündigte Support-Ende von Windows XP (Bild: Straßen.NRW)

Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen hat erfolgreich auf Microsofts Betriebssystem Windows 8 migriert. Pünktlich zum Support-Ende von Windows XP wurden die rund 4.100 Rechner erfolgreich umgestellt – auch mithilfe eines durchdachten Schulungskonzepts für die Mitarbeiter der Landesbehörde.

14 Monate benötigte der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW) für die Migration auf Windows 8 und Office 2013, die am 1. Februar 2013 gestartet worden war. Im Gegensatz zu anderen Verwaltungen (eGovernment berichtete) wurde hier also frühzeitig die Planung an das durch Microsoft angekündigte Support-Ende von Windows XP angepasst.

Britische Regierung erkauft Aufschub

Support-Ende von Windows XP: Problem auch für deutsches eGovernment

Britische Regierung erkauft Aufschub

07.04.14 - Am morgigen Dienstag stellt Microsoft den Support für das Betriebssystem Windows XP ein. Allerdings nicht für alle: Die britische Regierung hat sich zwölf Monate Puffer erkauft. Für umgerechnet rund 6,7 Millionen Euro erhält die Behörde nun weiterhin Security-Updates für Windows XP, Office 2003 und Exchange 2003. lesen

„Mit Windows 8 sind wir für die Zukunft aufgestellt“, freut sich Projektleiter Mario Lukas von Straßen.NRW. Ein geregelter IT-Betrieb sei nach dem Support-Ende nicht mehr möglich gewesen.

„Was aber noch wichtiger ist: Die Migration beeinträchtigte zu keinem Zeitpunkt unsere Arbeitsfähigkeit. Im Gegenteil, unsere Mitarbeiter sind vor allem von der Leistung von Windows 8 beeindruckt, denn viele unserer Fachanwendungen laufen jetzt viel schneller als vorher. Darüber hinaus bietet uns das aktuelle Betriebssystem alle Optionen für den künftigen Einsatz mobiler Geräte und Anwendungen, die bei uns eine immer wichtigere Rolle spielen werden“, so Lukas weiter.

Umfassend modernisiert

Die Umstellung auf das neue Betriebssystem fand im Zuge einer umfassenden IT-Modernisierung statt. Zusätzlich wurden der Domänencontroller auf Windows Server 2008 umgestellt, ein Wechsel auf Exchange Server 2010 vollzogen und ein neues Softwareverteilungsverfahren eingeführt.

Die Integration des neuen Betriebssystems erfolgte Anfang dieses Jahres auf zwei Wegen: Bei einigen Mitarbeitern wurde Windows 8 inklusive wichtiger Anwendungen von der IT-Abteilung direkt vor Ort auf die PCs gespielt, bei anderen wurden die Rechner komplett ausgetauscht. Die Neugeräte wurden von der IT vollständig vorkonfiguriert, sodass diese am Arbeitsplatz nur noch aufgestellt werden mussten.

Auf diesem Weg wurden rund 4.100 Arbeitsgeräte an über 100 Standorten an den aktuellen Stand der Technik angepasst.

Durchdachte Umstellung

Für einen verlustfreien Übergang entwickelte Straßen.NRW ein Schulungskonzept mit 156 firmeninternen Multiplikatoren, die nach einer dreitägigen Office-Schulung als Ansprechpartner für Fragen fungierten.

Zusätzlich stellte der Landesbetrieb Infomaterial im Intranet zur Verfügung – Schnelleinstiegskarten, Schnellstarthandbücher und öffentlich zugängliche Präsentationen von Microsoft konnten hier abgerufen werden. Gehörlose Mitarbeiter wurden mit Unterstützung von Gebärdendolmetschern unterrichtet, schwerbehinderte Mitarbeiter erhielten separate Schulungen.

Windows XP: Das Ende naht

Öffentliche Verwaltung steckt noch mitten in der Migrationsphase

Windows XP: Das Ende naht

26.03.14 - Microsoft beendet den Support für Windows XP am 8. April. Ab diesem Datum wird es weder Sicherheitsupdates noch Hotfixes, Support oder technische Ressourcen mehr für das in die Jahre gekommene Betriebssystem geben. Diese Tatsache ist seit langem bekannt, doch noch immer ist XP weit verbreitet – auch in der Öffentlichen Verwaltung. lesen

So halten Verwaltungen Windows XP auch nach dem April 2014 am Leben

Der Support für XP läuft aus? Was also tun?

So halten Verwaltungen Windows XP auch nach dem April 2014 am Leben

05.03.14 - Am 8. April stellt Microsoft den Support für Windows XP ein. Ab diesem Datum wird es keine Sicherheitsupdates mehr für das in die Jahre gekommene aber immer noch sehr beliebte und weit verbreitete Betriebssystem geben. Doch mit ein paar Kniffen halten Sie das betagte OS auch ohne große Probleme noch ein wenig am Leben. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42715696 / Standards & Technologie)