Smartphone- und Tablet-Sicherheit

12 Security-Tipps für Android-Geräte

| Redakteur: Stephan Augsten

Eset kennt einige Maßnahmen, mit denen Android-Nutzer ihre Geräte besser schützen können.
Eset kennt einige Maßnahmen, mit denen Android-Nutzer ihre Geräte besser schützen können. (Bild: Archiv)

Das Geschäft mit Android-Geräten boomt. Die digitalen Helfer vereinfachen den Alltag in vielerlei Hinsicht, doch sie bergen auch Gefahren. Deshalb ist es sinnvoll, sich mit ein paar Sicherheitsmaßnahmen zu beschäftigen. Dies gilt im Besonderen, wenn das Gerät auch für die Arbeit genutzt wird. Antivirus-Anbieter Eset hat ein Dutzend Sicherheitstipps parat.

Zum Weihnachtsgeschäft wurde laut einer Analyse von Flurry eine rekordverdächtige Anzahl von Android-Smartphones und -Tablets aktiviert – weltweit mehr als beim direkten Konkurrenten Apple. Im vergangenen Jahr berichteten die Medien aber auch über einige besorgniserregende Android-Probleme. Dabei handelte es sich meistens um Malware, die sich gegen das Betriebssystem richtete.

Nicht alle „Skandale“ entsprachen der Wahrheit, aber es gibt doch viele, denen man Aufmerksamkeit schenken sollte. Im Jahr 2013 verzeichnete der Antivirus-Anbieter ESET eine Zunahme von 63 Prozent an Malware-Funden. Dieser Trend dürfte sich in 2014 fortsetzen.

Experten erwarten neuartige Malware-Varianten, die nicht mehr nur Premium-SMS versenden oder ungewollte Werbung platzieren. Vielmehr haben es die Kriminellen nun auf Online-Banking-Apps abgesehen, was eine ernste Gefahr für jeden darstellt.

Glücklicherweise bietet Android mittlerweile von Haus aus einige gute Sicherheitshilfen gegen Diebstahl und Malware, wie beispielsweise der von Google eingeführte Android-Gerätemanager, der in der vorinstallierten App „Google Einstellungen“ zu finden ist. In der Bildergalerie haben wir einige wertvolle Tipps von Eset gesammelt, die dem Schutz von Android-Geräten und der darauf abgelegten Daten dienen.

Die besten Tricks für iOS 7

So arbeiten Sie besser mit iPhone, iPad und Co.

Die besten Tricks für iOS 7

08.01.14 - "Bring your own Device" wird auch in Verwaltungen nimmer mehr Alltag. Mit iOS 7 hat Apple einiges in der Oberfläche des Smartphone / Tablet-Systems geändert. Viele Einstellungen finden sich jetzt an anderer Stelle, neue Einstellungen sind dazu gekommen. Wir zeigen Tricks, die das Arbeiten mit iOS 7 effizienter machen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42537054 / Standards & Technologie)