Drohne zur Vermessung

WingtraOne deckt 570 Fußballfelder in einem Flug ab

| Autor: Ira Zahorsky

Die Drohne „WingtraOne“ kann beispielsweise zur Vermessung eingesetzt werden
Die Drohne „WingtraOne“ kann beispielsweise zur Vermessung eingesetzt werden (Bild: Wingtra)

Das Zürcher Startup Wingtra stellt auf der diesjährigen Intergeo seine Drohne „WingtraOne“ vor, die sich unter anderem zum Einsatz bei der Vermessung, Landwirtschaft und beim Naturschutz eignen soll.

Bisherige Drohnen-Modelle zur Vermessung waren durch Platzprobleme bei Start und Landung, umständliche Bedienung oder limitierte Flugzeit eingeschränkt. „WingtraOne“ soll bei einer Flugzeit von bis zu 55 Minuten eine Fläche zwischen 280 und 400 ha bei 3 cm/px abdecken. Die Navigationssoftware „WingtraPilot“ soll eine Flugplanung in rund fünf Minuten ermöglichen. Von Start bis Landung fliegt die Drohne dann komplett autonom und erfordert keine Vorkenntnisse.

Die Drohne hat außerdem eine hohe Traglast für Kameras. Durch den vertikalen Start- und Landevorgang sind die Kameras geschützt.

Wingtra stellt die Drohne auf der Intergeo, die vom 26. bis 28. September in Berlin stattfindet, am Stand IAS B.025 vor.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44876109 / Standards & Technologie)