Fallstudie Bistum Trier

Telefonanlagen haben ausgedient

Bereitgestellt von: Cisco Systems GmbH

Mit der Sprachkommunikation per VoIP realisierte das Bistum Trier hohes Einsparpotenzial.

Zum ersten Mal wickelt ein deutsches Generalvikariat seine Sprachkommunikation jetzt auf der Basis des Internetprotokolls IP über sein Datennetzwerk ab. Dadurch entfällt in Trier die doppelte Administration zweier getrennter Netzinfrastrukturen ebenso wie die aufwendige Wartung veralteter Telefonanlagen.

Das Bistum spart nicht nur erheblich Kosten, sondern reagiert auch deutlich flexibler auf neue Anforderungen. So zum Beispiel jüngst bei der Vorbereitung des Weltjugendtags in Köln, als innerhalb von nur zwei Monaten ad hoc ein Call Center mit 20 Beratungsplätzen einsatzbereit war. Und zwar ohne nennenswerten Eingriff in die Basislösung, die T-Systems aus Cisco-Komponenten für das Generalvikariat maßgeschneidert hat.

Genaueres über das Projekt lesen Sie in diesem Whitepaper.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 22.09.08 | Cisco Systems GmbH

Anbieter des Whitepaper

Cisco Systems GmbH

Am Söldnermoos 17
85399 Hallbergmoos
Deutschland