Mailserver entlasten, Produktivität steigern

Strategien zur Eliminierung von pst-Dateien

Bereitgestellt von: Mimosa Systems GmbH / Martin Tuip

Jährlich bis zu 40 % mehr E-Mails prognostizieren Experten. Wie halten IT-Administratoren ihre Mail-Server leistungsfähig? Am besten durch drastische Senkung des Speicherbedarfs.

Die E-Mail-Flut wächst stetig, und E-Mail-Server sind mit der üblichen Speicherung alter E-Mails und Anhänge überfordert. Nach Einschätzung der Radicati Group ist in den nächsten Jahren mit einer Zunahme von E-Mails um 25 bis 40 Prozent pro Jahr zu rechnen. Dies beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit, Wiederherstellbarkeit sowie die Total Cost of Ownership (TCO).

Die effektivste Lösung zur gesteuerten Speicherung von E-Mails ist, den gesamten Speicherbedarf durch selektive Archivierung alter E-Mails und Anhänge zu reduzieren. Das funktioniert mittels Nearline-Storage, ausgelegt für die Speicherung und Archivierung großer Datenmengen.

Dieses Whitepaper untersucht die disk-basierte Datenmanagement-Lösung Mimosa NearPoint für Microsoft Exchange. Mit deren Hilfe können Sie die Speicherkapazität von Microsoft Exchange-Servern verbessern.

Aus dem Inhalt:

  • Historie der pst-Dateien
  • Was macht pst-Dateien so beliebt?
  • Rechtliche und Compliance-Fragestellungen bei pst-Dateien
  • Strategie zur Eliminierung von pst-Dateien
  • Die Mimosa NearPoint pst-Archivierungsoption

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 15.09.08 | Mimosa Systems GmbH / Martin Tuip

Anbieter des Whitepaper

Mimosa Systems GmbH

Max-Planck-Str. 8
85609 Aschheim
Deutschland