BSI veröffentlicht Mindeststandard für sichere Web-Browser

BSI veröffentlicht Mindeststandard für sichere Web-Browser

BSI veröffentlicht Mindeststandard für sichere Web-Browser

Neben veralteten Betriebssystemversionen, die meist vom Hersteller gar nicht mehr unterstützt werden, gelten veraltete Browser als Einfallstor für Schadsoftware. Ein Mangel, der nicht nur in Unternehmen auftritt, sondern auch in Verwaltungen. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nun Mindeststandards für Browser veröffentlicht. lesen

Thüringen tritt GovData-Portal bei

Open Data

Thüringen tritt GovData-Portal bei

Das Kabinett des Freistaates Thüringen hat dem Beitritt des Landes zum Datenportal Deutschland, GovData, zugestimmt. Mit dem Beitritt des Freistaates beteiligen sich nun neben dem Bund insgesamt neun Bundesländer an diesem Projekt des IT-Planungsrates. lesen

„Internet für alle bis 2025“

G20 Digitalminister verabschieden gemeinsamen Fahrplan für digitale Leitlinien

„Internet für alle bis 2025“

Beim ersten G20 Digitalministertreffen in Düsseldorf ist es in den Gesprächen gelungen, eine Ministererklärung sowie ein Arbeitsprogramm (Roadmap) mit elf Handlungsfeldern und ambitionierten Zielen zur Digitalisierung für die kommenden Jahre zu definieren. lesen

Schnelles Internet ist oft deutlich langsamer als versprochen

Bundesnetzagentur

Schnelles Internet ist oft deutlich langsamer als versprochen

Die Bundesnetzagentur hat erstmals detaillierte Ergebnisse ihrer Breitbandmessung vorgelegt. Der Tenor lautet: Die Kunden erreichen oft nicht die maximale Geschwindigkeit, die ihnen von ihrem Netzanbieter in Aussicht gestellt wurde. lesen

Bund verabschiedet Entwurf des Durchführungsgesetzes

eIDAS-Verordnung

Bund verabschiedet Entwurf des Durchführungsgesetzes

Das Bundeskabinett hat das Gesetz zur Durchführung der eIDAS-Verordnung der EU verabschiedet. Herzstück des Gesetzes, ist das sogenannte „Vertrauensdienstegesetz“, das die Nutzung elektronischer Vertrauensdienste, wie zum Beispiel die „digitale Unterschrift“ erleichtern soll. lesen

Bund arbeitet an Änderung des eGovernment-Gesetzes

Open Data

Bund arbeitet an Änderung des eGovernment-Gesetzes

Die Behörden der unmittelbaren Bundever​waltung sollen angehalten werden, die „zur Erfüllung ihrer öffentlich-rechtlichen Aufgaben erhobenen unbearbeiteten Daten zu ver­öffentlichen“, sofern dem keine Ausnahme­tatbestände entgegenstehen“. Dies geht aus einem Gesetzentwurf der Bundesregierung „zur Änderung des eGovernment-Gesetzes“ hervor. lesen

Arbeitskreis übergibt Empfehlungen

Nationaler Aktionsplan Open Government Partnership

Arbeitskreis übergibt Empfehlungen

270 konkrete Vorschläge für einen Nationalen Aktionsplan Open Government Partnership (OGP) liegen jetzt auf dem Tisch der Bundesregierung. Sie sind das Ergebnis eines mehrwöchigen Partizipationsprozesses, im Laufe dessen Ideen und Expertise aus der Zivilgesellschaft gesammelt, diskutiert und priorisiert wurden. lesen

Bundesbürger fordern mehr eGovernment in der EU

Digitalisierungs-Appell an Brüssel

Bundesbürger fordern mehr eGovernment in der EU

Die Deutschen wünschen sich mehr Europa – zumindest beim Thema Digitalisierung und eGovernment. 60 Prozent der Bundesbürger sind der Auffassung, dass mehr Online-Services für Bürger und Unternehmen von Behörden der Europäischen Union angeboten werden sollten. lesen

Bund und Bremen einigen sich auf Konzept zur eRechnung

Rechnungseingangsplattform

Bund und Bremen einigen sich auf Konzept zur eRechnung

Das Bundesinnenministerium (BMI) und die Freie Hansestadt Bremen haben auf der CeBIT ein gemeinsames Architekturkonzept für eine Rechnungseingangsplattform zur föderalen Umsetzung in Deutschland präsentiert. Das von BMI und Bremen erarbeitete Konzept soll nun schnellstmöglich umgesetzt und in den Arbeitsbetrieb überführt werden. Doch schon gibt es Kritik an dem Projekt. lesen

Weichenstellung für die digitale Zukunft der Verwaltung

Sitzung des IT-Planungsrates auf der CeBIT

Weichenstellung für die digitale Zukunft der Verwaltung

Mit Spannung wurde in diesem Jahr die tradionale CeBIT-Sitzung des IT-Planungsrates erwartet. Dies vor allem deshalb, weil man auf die nächsten Schritte bei der Entwicklung des geplanten Portalverbundes wartete. Tatsächlich konnte man sich hier auf weitere Eckpunkte einigen. lesen