Best Practices

Mit Thin-Provisioning-Technologie Datencenter verschlanken

Bereitgestellt von: Symantec (Deutschland) GmbH / Symantec

Moderne Datencenter stehen unter dem Zwang, mit immer weniger Mitteln immer mehr zu leisten, besonders angesichts knapper werdender IT-Budgets. Mit Thin Provisioning meistern sie die Herausforderung.

Immer mehr IT-Organisationen setzen auf Thin-Provisioning-Technologie, um Kosten zu sparen. Thin Provisioning („schlanke Speicherzuweisung“, ein kostengünstiges Verfahren zur Bereitstellung von Speicherkapazität in virtualisierten Speicherumgebungen) ist eine wichtige Virtualisierungstechnologie, die zu einer erheblichen Reduzierung des Kapazitätsbedarfs und zu einer deutlichen Vereinfachung der Prozesse im Datencenter beitragen kann. Dies wird durch die Möglichkeit erreicht, virtuelle Festplatten oder LUNs (Logical Unit Numbers) zu erstellen, die aus der Sicht der Hosts und Anwendungen wesentlich größer erscheinen als der tatsächliche physische Speicherplatz, der ihnen zugewiesen ist. Allerdings bieten nicht alle heute erhältlichen „Thin“-Lösungen die gleichen Technologien oder die gleichen Vorteile.In diesem Whitepaper wird das zugrunde liegende Problem erläutert, das mit Thin Provisioning gelöst werden sollte: zugewiesener, jedoch ungenutzer Speicherplatz. Außerdem werden die Grundideen erklärt, die hinter dieser Technologie stehen, und die wesentlichen Vorteile von Thin Provisioning ausführlich beschrieben.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 08.04.09 | Symantec (Deutschland) GmbH / Symantec

Anbieter des Whitepaper

Symantec (Deutschland) GmbH

Konrad-Zuse-Platz 2 -5
81829 München
Deutschland