Industrieverband Spectaris

Führungswechsel: Tobias Weiler übergibt Geschäftsführung an Jörg Mayer

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Als neuen Geschäftsführer hat der Spectaris-Vorstand Herrn Jörg Mayer berufen, der zum Jahreswechsel den Bundesverband Solarwirtschaft verlässt.
Als neuen Geschäftsführer hat der Spectaris-Vorstand Herrn Jörg Mayer berufen, der zum Jahreswechsel den Bundesverband Solarwirtschaft verlässt. (Bild: Spectaris)

Geschäftsführer Dr. Tobias Weiler verlässt den Industrieverband Spectaris. Sein Nachfolger kommt vom Bundesverband Solarwirtschaft.

Dr. Tobias Weiler (54) wird seinen laufenden Geschäftsführervertrag beim Industrieverband Spectaris nicht erneut verlängern. Nach zehn intensiven und erfolgreichen Jahren verlässt der Spectaris-Geschäftsführer den Branchenverband, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

Weiler war zunächst von 2007 bis 2010 Leiter der Fachverbandes Medizintechnik, bevor er 2011 die Geschäftsführung des Industrieverbands für optische, medizinische und mechatronische Technologien übernahm.

Die Herausforderungen in Solarwirtschaft und Medizintechnik ähneln sich

Spectaris-Vorstandsvorsitzender Josef May kommentiert das Ausscheiden von Dr. Weiler: „Wir haben die Entscheidung von Herrn Dr. Weiler mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen und danken ihm für die erfolgreiche Arbeit der vergangenen zehn Jahre. Tobias Weiler hat den Industrieverband Spectaris strukturell neu aufgestellt und bei den für unsere Branchen relevanten Zielgruppen nachhaltig positioniert. Vor allem in den für uns wichtigen Feldern Gesundheitspolitik und Außenwirtschaft hat er entscheidende Impulse für unsere mittelständische Industrie in Berlin und Brüssel gesetzt.“

Neue Absatzchancen durch Digitalisierung, Freihandel und Standortbedingungen

Als Nachfolger hat der Spectaris-Vorstand Herrn Jörg Mayer (45) berufen, der zum Jahreswechsel den Bundesverband Solarwirtschaft verlässt. Dort war er sieben Jahre lang Geschäftsführer und trug wesentlich zur Internationalisierung der jungen Branche und zu ihrer Vernetzung in die Politik bei.

Viele Herausforderungen der Solarfirmen gelten auch in zunehmendem Maße für die Unternehmen der optischen, medizinischen und mechatronischen Technologien. Digitalisierung, Freihandel und Standortbedingungen sind nur drei der Felder, die für neue Absatzchancen des Spectaris-Mittelstands erfolgskritisch sind.

Nach der Bundestagswahl: Weichenstellungen für den Mittelstand

„Wir erwarten von unserem neuen Geschäftsführer, dass er den Dialog mit der Politik vertieft, neue Allianzen schmiedet und den Verband für dynamische Mittelständler noch attraktiver macht. Mit seinen Erfahrungen aus dem Kampf um die Energiewende wollen wir in der nächsten Legislaturperiode Weichenstellungen erreichen, die unser Mittelstand dringend braucht“, so May zur Staffelübergabe zwischen Weiler und Mayer.

Spectaris vertritt heute wie vor 136 Jahren Innovatoren, die ihre Produkte am gesellschaftlichen und technologischen Wandel ausrichten. Die überwiegend mittelständischen Firmen sind ein Aushängeschild deutscher und europäischer Technologieführerschaft. „Spectaris wird noch deutlicher die berechtigten Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Politik artikulieren und ein moderner Wegweiser für die künftigen Geschäftsmodelle der Branche sein“, erläutert Mayer seine Pläne für die kommende Aufgabe.

Mit dem Führungswechsel unterstreicht Spectaris seinen Anspruch, ein verlässlicher und gleichzeitig dynamischer Partner der Industrie zu sein.

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei Devicemed.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44874388 / Management/Finanzen)