Thema: Hinter den Kulissen des Zukunftsdialogs von Kanzlerin Merkel

erstellt am: 07.02.2012 13:39

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Projektpartner unterstützen Bundesregierung mit digitaler Dialogplattform
Hinter den Kulissen des Zukunftsdialogs von Kanzlerin Merkel


Wie wollen wir zusammenleben? Wovon wollen wir leben? Wie wollen wir lernen? Der Zukunftsdialog der Kanzlerin fordert Bürger auf, konkrete Handlungsvorschläge für die politische Arbeit einzureichen und von ihren Erfahrungen zu berichten. Drei Unternehmen haben die Website für das Bundespresseamt (BPA) gebaut.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Hinter den Kulissen des Zukunftsdialogs von Kanzlerin Merkel
07.02.2012 13:39

Das Projekt Zukunftsdialog von Kanzlerin Merkel ist eine Mogelpackung von Bürgerbeteiligung und Verschwendung von Steuergeldern - mehr dazu s. Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin - Abstimmungsergebnisse unglaubwürdig! https://oldenburg.piratenpad.de/70

Antworten

nicht registrierter User


RE: Hinter den Kulissen des Zukunftsdialogs von Kanzlerin Merkel
07.02.2012 13:58

Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin - Abstimmungsergebnisse unglaubwürdig!
von Gustav Wall
Mogelpackung von Bürgerbeteiligung und Verschwendung von Steuergeldern
Einige Medien informierten die Bürger über die berauschende Abruf-, Besucherzahlen und eine rege Teilnahme in der Abstimmung auf der Website Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin http://www.dialog-ueber-deutschland.de/ [1]. Inzwischen ist offensichtlich, dass diese Zahlen manipuliert sind. Dies hat auch das das Redaktionsteam des Bundespresseamtes bereits eingesehen und u.a. am 03.02.2012 zwischen 19:00 und 21:00 Uhr den Zähler zum Abstimmungsergebnis zum Vorschlag Open Source statt schlechter Software [5] von über 18 000 auf 0 gesetzt - s. dazu [4]. Ob es Einzelfall und letzter Fall der Manipulation der Abstimmung seitens des Bundespresseamtes, bleibt zu hoffen.
Als Ergebnis der Darstellung des Redaktionsteams und der Medien - s. dazu [3], [4] und [9] - kann in der Öffentlichkeit der Eindruck entstehen, dass es sich bei dieser Manipulation nur um einen ärgerlichen Einzelfall handelt und mit der eingespielten CAPTCHA-Eingabe jetzt keine Verfälschung der Abstimmungsergebnisse möglich ist. Tatsache ist, dass das Update der Website die Manipulation der Abstimmung zwar erschwert, aber nicht verhindert. Fleißige Teinehmer des Online-Zukunftsdialogs können nach wie vor unbegrenzt oft abstimmen, wenn sie nach jeder Abstimmung das Browser-Fenster schließen und den Browser neu starten. Unter diesen Umständen sind die Qualität und Glaubwürdigkeit der Abstimmungsergebnisse im Online-Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin mehr als fraglich.
Insbesondere ist es zu beachten, dass Abstimmungsergebnisse zu bestimmten Vorschlägen, die als Ergebnis von gezielten Aufrufen von Rechtspopulisten im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin zustande kommen, keinen Bezug zur Realität haben und keinesfallls als Meinungsbilder der Bundesbürger betrachtet werden können. Auf [1] ist unter Fragen und Antworten zu lesen: Alle Vorschläge werden, sofern sie mit unseren Regeln vereinbar sind, von der Redaktion freigeschaltet. Sie sind damit für alle Webseite sichtbar und können von diesen bis zum 15. April 2012 kommentiert und bewertet werden. Die Absender jener zehn Vorschläge, denen die meisten Nutzer ihre Stimme gegeben haben, werden am Ende des Zukunftsdialogs, voraussichtlich im September 2012, ins Bundeskanzleramt eingeladen, um direkt mit der Bundeskanzlerin über ihre Ideen zu sprechen.
Wenn die Bundeskanzlerin sich dazu entscheidet, so offensichtlich manipulierte Abstimmungsergebnisse dazu zu verwenden, um die Rechspopulisten in das Kanzleramt einzuladen, dann lässt sie sich instrumentalisieren und stellt ihre eigene Integrität und Glaubwürdigkeit aufs Spiel. Alles in allem ist diese mit groben handwerklichen Fehlern online geschaltete Plattform [1] eine Augenwischerei, teuere Mogelpackung von Bürgerbeteiligung und Verschwendung von Steuergeldern.

=== Quellennachweis ===
1. https://www.dialog-ueber-deutschland.de - Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin
2. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,813009,00.html - Merkels Internetdialog lässt sich manipulieren, 02.02.2012
3. http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/31/0,3672,8469887,00.html - Rechtspopulisten entdecken Merkels Netzdialog für sich. 04.02.2012
4. https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SharedDocs/Blog/DE/2012-02-03-C384nderungen_auf_HP.html - Das Redaktionsteam informiert: Update der Website eingespielt. 03.02.2012
5. https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/30-Wie-Lernen/Einzelansicht/vorschlaege
_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=1416
- Open Source statt schlechter Software.
6. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kommentar/1669179/ - Vorgetäuschte Volsknähe. 04.02.2012
7. http://de.wikipedia.org/wiki/CAPTCHA - Akronym für Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart. Das bedeutet: „Vollautomatischer öffentlicher Turing-Test zur Unterscheidung von Computern und Menschen“
8. http://www.s-o-z.de/?p=61733 Mogelpackung: Merkels Zukunftsdialog. 06.02.2012
9. Bürger treten mit Merkel in Online-Dialog. Artikel im Weser Kurier - Print-Ausgabe über [1]. 04.02.2012
10. https://buerger-gestalten.piratenpad.de/6 - Bürgerbeteiligung - vorgelebt und vorgegauckelt.
* zuletzt geändert von: vio am 08.02.2012 um 18:33 Uhr *

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 

Spamschutz:

 


Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:


Thema abonnieren:

Antwort abschicken