Thema: Sicherheitslücke Mensch

erstellt am: 09.06.2017 11:49

Antworten: 1

Diskussion zum Artikel


Social Engineering
Sicherheitslücke Mensch


Wenn herkömmliche Cyberangriffe an ihre Grenzen stoßen, greifen Hacker auf Social Engineering zurück. Durch die gezielte Manipulation von Mitarbeitern entstehen jährlich Schäden in Milliardenhöhe. Dabei können IT-Manager bereits mit einfachen Methoden das Risiko minimieren.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Sicherheitslücke Mensch
09.06.2017 11:49

Bereits die Überschrift ist - aus Praxissicht - falsch: Ein Mitarbeiter ist immer nur so gut (unter IT-Sicherheitsgesichtspunkten), wie es die Unternehmensführung zuläßt. Die Praxis zeigt immer wieder seit Jahrem deutlich auf, dass es viele Unternehmen vorwiegend aus Kostengründen unterlassen, in Schulungen zur Steigerung der Sensibilität ihrer Mitarbeiter zu investieren. Hier wird vielerorts darauf vertraut, dass sich die Mitarbeiter selbst schlau machen. Das reicht bei Weitem nicht aus! Speziell in Deutschland herrscht sogar vorwiegend auf Managementebene ein deutliches Wissensdefizit hinsichtlich der Notwendigkeit der Investition in regelmäßige Sensibilitätsschulungen der eigenen Mitarbeiter. DAS ist das eigentliche Risiko getreu nach dem Motto: Was ich selbst nicht umsetze, kann ich auch nicht ohne weiteres von meinen Mitarbeitern erwarten. In Wahrheit ist also demnach die Überschrift wie folgt zu fassen: Sicherheitslücke Mensch - Die massiven Sicherheitsrisiken in Unternehmen infolge mangelhafter Umsetzung zentraler Sicherheitsmaßnahmen durch die Unternehmensführung!

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken